Übernachtungstrend: Couchsurfing

Schlaraffia schlafen übernachten

Auf fremden Sofas oder in fremden Betten schlafen? Für viele unvorstellbar, aber schon seit einiger Zeit ist der Trend des Couchsurfings total angesagt. Was fasziniert die Reisenden so sehr daran und was sollte man bei seiner Reise beachten?

Das Couchsurfing-Netzwerk ist mittlerweile sehr groß geworden. Gäste und Gastgeber finden in den verschiedensten Online-Communities zueinander. Das Prinzip ist ganz einfach. Der Couchsurfer erstellt ein Profil und sucht nach einem passenden Gastgeber. Hat er diesen gefunden kann eine persönliche Anfrage geschickt werden. Es gibt natürlich positives Feedback, aber auch überraschende Erkenntnisse.

Wir haben für euch die Vor- und Nachteile zusammengefasst:

 

Vorteile

 

  1. Geld sparen: Ihr seid gerade knapp bei Kasse, habt aber Lust auf einen kurzen Urlaubstrip? Dann ist Couchsurfing vielleicht eine Option für euch. Die Übernachtung ist kostenlos, so dass ihr euch nur um die Fahrtkosten kümmern müsst.

 

  1. Kennenlernen: Vor allem lernt man Einheimische kennen und gewinnt so einen ganz anderen Eindruck von einer Stadt oder einem Land. So gelingt es schneller an Insidertipps zu kommen und in deren Kultur und Alltagsleben einzutauchen.

 

  1. Flexibilität & Spontanität: Ihr seid eher der spontane Typ und wollt euch nicht lange im Voraus festlegen? Es gibt bestimmte Portale für Couchsurfing, wo dies ganz problemlos abläuft.

 

Nachteile

 

  1. Komfort: Das ganze heißt zwar Couchsurfing, man muss aber nicht immer unbedingt ein Sofa vorfinden. Die Erlebnisse sind ganz unterschiedlich. Jede Wohnung ist individuell ausgestattet. Mal kann es sein, dass eine klassische Couch zum Schlafplatz wird, man sich ein Schlafzimmer teilt oder, dass man sogar ein eigenes Gästezimmer bekommt. Nichts aber ist doch schöner und gemütlicher, als im eigenen Bett zu schlafen, oder?!

 

  1. Privatsphäre: Dadurch, dass man in einer fremden Wohnung übernachtet, ist eine wirkliche Privatsphäre nicht unbedingt gegeben. Ihr seid eingeschränkt und könnt euch natürlich nicht so frei bewegen wie zu Hause.

 

  1. Hygiene: Was die Hygiene in den eigenen vier Wänden betrifft, hat jeder natürlich einen anderen Anspruch. Da kann es schon einmal sein, dass dies nicht mit den eigenen übereinstimmt.

 

Was überwiegt bei euch mehr? Die Freude auf ein Abenteuer  oder die Angst vor einer Enttäuschung? Habt ihr Couchsurfing vielleicht schon einmal selbst ausprobiert? Wir sind gespannt auf eure Kommentare!

Kategorien: Allgemein, Schlaf gut