Frühsport – mit Schwung in den Tag starten

20. Juli 2022

Frühsport eignet sich für einen perfekten Start in den Tag. Wenn du bereits morgens dein Trainingsprogramm absolvierst, kannst du dich tagsüber über mehr Energie freuen und dir am Feierabend Zeit für Freunde und Familie nehmen. Wenn da nur nicht der innere Schweinehund wäre, der dir zuflüstert, lieber noch ein wenig weiterzuschlafen, als dich in die Sportklamotten zu schmeißen. Mit unseren Tipps wird Frühsport auch für dich zur Gewohnheit – und du kannst die Vorteile einer morgendlichen Trainingseinheit bald am eigenen Leib spüren.

Frühsport für einen gelungenen Morgen

 

Sport am MorgenIst Frühsport bereits Teil deiner Morgenroutine? Gerade, wenn du morgens nur schwer aus dem Bett kommst und dich meist nur langsam ins Bad oder an den Frühstückstisch schleppst, kann Frühsport dir zu mehr Energie verhelfen. Doch eine morgendliche Trainingseinheit bedeutet auch, dass du deine alten Gewohnheiten abstreifen musst. Anstatt dich wie gewohnt nach dem Klingeln des Weckers noch einmal umzudrehen, heißt es nun: raus aus den Federn und ab in die Sportklamotten! Daher ist es gerade am Anfang oft nicht leicht, den inneren Schweinehund zu besiegen und sich zum Training aufzuraffen. Wie gelingt es dir, genügend Motivation aufzubringen, um deinen Lifestyle nachhaltig zu verändern?

Die Vorteile von Frühsport

 

Wenn du Frühsport in dein Leben integrieren willst, hilft es, zunächst die zahlreichen Vorteile zu visualisieren. Anstatt nur an die Dinge zu denken, die du aufgeben musst, konzentriere dich auf die positiven Seiten:

 

  • Dein Stoffwechsel wird angeregt und du hast mehr Energie für die Herausforderungen des Alltags
  • Frühsport setzt Glückshormone wie Serotonin und Dopamin frei – du fühlst dich danach fantastisch
  • Durch die Freisetzung von Adrenalin kannst du dich nach einer morgendlichen Trainingseinheit besser konzentrieren und bist hellwach – ganz ohne Kaffee
  • Wer morgens auf leeren Magen trainiert, unterstützt das Abnehmen
  • Du kannst in Ruhe trainieren, denn im Fitnessstudio oder auf der Laufstrecke ist morgens in der Regel wenig los
  • Frühsport stärkt das Immunsystem, sodass du seltener krank wirst
  • Körperliche Bewegung senkt deine Stresslevel, sodass du ausgeglichen in den Tag startest
  • Frühsport wirkt sich positiv auf deine Schlafqualität aus

 

Wenn du Frühsport zu einem festen Bestandteil deines Lebens machst, wirst du dich schon bald fantastisch fühlen. Dank höherer Energielevel hast du viel Power, um Projekte anzupacken und im Job dein Bestes zu geben. Und weil deine Stimmung ausgeglichener wird und du folglich entspannter bist, kann Alltagsstress dir nicht mehr so viel anhaben – so kannst du dein Leben in vollen Zügen genießen.

 

Tipps, um Frühsport in deinen Lifestyle zu integrieren

 

Hat dich die lange Liste von Vorteilen überzeugt und du möchtest Frühsport zu einem Teil deines Lebens machen? Weil aller Anfang schwer ist, haben wir ein paar hilfreiche Tipps zusammengestellt, mit denen es dir leichter fällt, deine alten Gewohnheiten hinter dir zu lassen und einen neuen Lifestyle zu beginnen.

 

1. Musik an

Wenn du Probleme damit hast, morgens aus dem Bett zu kommen, versuche doch mal, dich von Musik wecken zu lassen. Dein Lieblingssong im Hintergrund hebt sofort die Stimmung und es fällt dir leichter, das kuschelige Bett zu verlassen.

 

2. Find einen Sport, der dir gefällt

Einmal Frühsport machen und die Sache wieder an den Haken hängen – dieses Problem begegnet dir vor allem dann, wenn du dich morgens zu einem Sport zwingst, der dir keinerlei Freude bereitet. Du musst kein schweißtreibendes HIIT-Training absolvieren oder eine Stunde joggen, damit dein Training „zählt“. Finde lieber einen Sport, bei dem du gerne am Ball bleibst – denn nur durch Beständigkeit wirst du die gewünschten Erfolge sehen.

 

3. Such dir einen Trainingspartner

Bist du manchmal nicht streng genug mit dir und neigst dazu, das Training sausen zu lassen? In diesem Fall solltest du dir einen Trainingspartner suchen. Der soziale Druck, deinen Mitstreiter nicht hängen lassen zu wollen, schenkt dir den nötigen Motivationsschub, um zum Frühsport zu erscheinen.

 

gemeinsam Frühsport machen

 

4. Plane genügend Zeit ein

Du solltest deinen Frühsport genießen. Und das klappt nicht, wenn du mit einem Auge immer auf die Uhr schielst und Angst hast, nicht rechtzeitig auf die Arbeit zu kommen. Plane also genug Zeit ein, um dein Training zu absolvieren und danach zu duschen. Dadurch fühlst du dich frisch und erholt und hast keinen unnötigen Stress auf dem Weg zur Arbeit.

 

5. Schlafe in deinen Trainingsklamotten

Gute Vorbereitung ist das A und O, wenn du hartnäckige Gewohnheiten ändern möchtest. Wenn du beispielsweise deine Trainingsklamotten und Sportschuhe bereits am Abend zuvor neben das Bett legst, fällt dir der Start gar nicht mehr so schwer. Am Anfang schwören einige auch darauf, gleich in ihrer Trainingskleidung zu schlafen. So hast du keine Ausreden mehr und kannst sofort loslegen.

 

Sportausrüstung bereitlegen

 

6. Sei geduldig mit dir

Dein Körper ist keine Maschine. Wenn du dich am Anfang müder fühlst als sonst, solltest du daher nicht sofort den Kopf in den Sand stecken. Gib deinem Körper stattdessen Zeit, sich an den neuen Schlafrhythmus und den Frühsport zu gewöhnen.

 

Besser vor oder nach dem Frühsport etwas essen?

 

Wenn du dich am Morgen bewegst, verbraucht dein Körper Energiereserven. Daher gehört ein gesundes und kraftspendendes Frühstück zum Frühsport mit dazu. Doch beim Timing für die Morgenmahlzeit scheiden sich unter Sportbegiesterten die Geister: Während einige auf das Training mit leerem Magen schwören, plädieren andere für ein energiereiches Frühstück vor der Sporteinheit. Wer sich nicht so recht zwischen den beiden Lagern entscheiden kann, geht mit einem kleinen Pre-Workout-Snack wie einem Proteinshake einen Kompromiss ein. Doch was ist am besten?

 

Anstatt auf das zu schauen, was andere machen, höre lieber in dich hinein und schaue, wie du dich fühlst. Wenn du ohne Frühstück besser trainierst, spricht nichts gegen Frühsport auf leeren Magen. Stellst du dagegen fest, dass du mit Frühstück bessere Trainingserfolge erzielst, solltest du deinen Körper vor dem Sport mit genügend Nährstoffen versorgen.

 

Eine ausgewogene Ernährung, regelmäßiger Sport und erholsamer Schlaf sind die Grundpfeiler eines gesunden Lebensstils. Du kannst beim Frühsport nur dann volle Power geben, wenn sich dein Körper und Geist während der Nachtruhe ausreichend regenerieren konnten. Achte daher darauf, deinen Schlafbedarf zu decken, damit du gut erholt und leistungsfähig in den Tag starten kannst.

Bildnachweise:

Andrea Piacquadio / pexels.com
Karolina Grabowska / pexels.com
Kate Trifo / unsplash.com
Karolina Grabowska / pexels.com

Tags: Sport am Morgen, Morgenroutine, Morgenritual
Kategorien: Allgemein, Hallo wach