Schlafmaske für pure Entspannung

Das Tragen einer Schlafmaske kann beim Einschlafen helfen und einen ruhigen Schlaf unterstützen. Die meisten Menschen denken dabei zwar vor allem an sogenannte Schlafbrillen, es gibt tatsächlich aber noch einige andere Arten von Schlafmasken. Wir stellen die Vorteile vor und geben Tipps für die Auswahl der passenden Schlafmaske!

1. Arten von Schlafmasken
2. Vorteile einer Schlafmaske
3. Tipps für die Wahl der passenden Schlafmaske

Diese Arten von Schlafmasken gibt es

SchlafmaskeSchlafmaske ist nicht gleich Schlafmaske. Die wohl am weitesten verbreitete Art der Schlafmaske ist die Schlafbrille, wie du sie vielleicht für Schlafen auf Reisen kennst. Schlafbrillen bedecken die Augen, um Lichteinflüsse abzuschirmen und dadurch das Einschlafen zu erleichtern. Sie bestehen meist aus einem weichen Material und sind ansprechend designt.

Eine etwas abgewandelte Form dieser klassischen Schlafbrille ist die Augenmaske. Oftmals wird diese Schlafmaske aus einer Schlafbrille und einem Kühlkissen zusammengesetzt. Vor dem Schlafengehen wird das Kühlelement einige Zeit im Kühlschrank aufbewahrt und dann in die Schlafbrille eingeschoben. Beim Tragen wirkt diese kühlende Augenmaske beruhigend auf die Haut und kann zum Beispiel auch gegen Kopfschmerzen oder Migräne helfen.

Schlafmasken mit medizinischem Nutzen gibt es für Menschen, die unter einer Schlafapnoe, also Atemaussetzern beim Schlafen, leiden. Diese speziellen Atem-Schlafmasken bedecken auch Nase und Mund des Schlafenden, um ihn über ein angeschlossenes Sauerstoffgerät in der Nacht mit Sauerstoff zu versorgen. Der Einsatz einer Atem-Schlafmaske sollte mit einem Arzt abgestimmt werden.

Vorteile einer Schlafmaske

Eine Schlafmaske ist ein einfacher Helfer für ruhigere Nächte. Schon eine herkömmliche Schlafbrille eignet sich, um Problemen beim Einschlafen entgegen zu wirken. Durch das Tragen der Schlafbrille wird nämlich komplette Dunkelheit erzeugt – und die ist zum Einschlafen und Durchschlafen wichtig. Denn unser Körper benötigt Dunkelheit, um das Schlafhormon Melatonin zu produzieren und uns ins Reich der Träume zu befördern. Wenn du also besonders lichtempfindlich bist und dich selbst schwache Lichtquellen beim Schlafen stören, schafft eine Schlafmaske schnell Abhilfe.

Schlafmaske - Schlafen trotz Lichteinfall im Schlafzimmer

Natürlich sind Schlafmasken auch für deinen Schlaf auf Reisen Gold wert. Im Zug, Flugzeug oder Bus ergeben Ohrstöpsel und Schlafbrille das perfekte Duo für eine Einschlafhilfe. Lärm und Helligkeit kannst du so einfach aussperren!

Wenn dir Kopfschmerzen das Einschlafen erschweren, kann eine Schlafmaske ebenfalls nützlich sein. Die komplette Dunkelheit erleichtert das Entspannen. Zusätzlich kann ein Kühlelement in der Schlafmaske Linderung verschaffen.

So findest du die passende Schlafmaske

Hast du schon einmal nach einer Schlafmaske gesucht? Zahlreiche Modelle stehen dir zur Auswahl. Gar nicht so einfach, sich für eine Maske zu entscheiden, oder? Diese Tipps helfen dir bei der Auswahl:

Häufigkeit der Verwendung

Überlege dir zunächst, welche Art von Schlafmaske du benötigst. Wenn du nur gelegentlich auf Reisen oder für das Ausschlafen am Wochenende etwas mehr Dunkelheit brauchst, ist eine einfache Schlafbrille ausreichend. Wenn du aus beruflichen Gründen oft tagsüber schlafen musst und daher häufig auf eine Schlafmaske angewiesen bist, solltest du dir ein hochwertiges Modell gönnen. Denn guter Schlaf ist wichtig, damit du fit bist! Wenn du unter Migräne leidest oder dich häufig Kopfschmerzen vom Schlafen abhalten, kannst du eine Schlafmaske mit Kühleinlage probieren. Wer nachts Atemaussetzer erlebt, sollte unbedingt einen Arzt aufsuchen und den Einsatz einer Atem-Schlafmaske besprechen.

Material der Schlafmaske

Achte beim Kauf deiner Schlafmaske unbedingt auf das verwendete Material. Da du die Maske die ganze Nacht trägst und sie eng auf der Haut anliegt, solltest du auf einen hautsympathischen Stoff von guter Qualität achten. Das gilt vor allem, wenn du die Maske regelmäßig trägst. Damit die Haut unter der Maske atmen kann, ist außerdem ein atmungsaktiver Stoff empfehlenswert.

Form und Halt

Viele Schlafmasken unterscheiden sich außerdem in ihrer Form. Damit der gewünschte Effekt erzielt wird, sollte die Augenpartie ausreichend bedeckt sein. Gleichzeitig muss die Aussparung für die Nase groß genug sein, um die Atemwege nicht zu behindern. Am besten probierst du die Schlafmaske nicht nur kurz an, sondern testest sie mal ein, zwei Nächte. Dann merkst du nämlich, ob die Maske irgendwo drückt.

Achte beim Kauf am besten auf ein verstellbares Band. Bei Schlafmasken mit Gummiband sollte das Band nicht zu schmal oder zu straff sein, sonst schneidet es ein.

Waschbarkeit

Ganz wichtig bei der Wahl deiner Schlafmaske: Sie sollte waschbar sein! Die Schlafbrille kommt in engen Kontakt mit der Haut, deshalb spielt Hygiene eine große Rolle. Auch, wenn du dir abends vorm Schlafengehen gründlich das Gesicht wäschst, können Rückstände vom Make-up, Hautschüppchen und Schweiß auf dem Stoff der Schlafmaske landen. Regelmäßiges Waschen ist daher Pflicht!

Pure Entspannung genießen

Nicht jeder mag das Gefühl, eine Schlafmaske zu tragen und im Dunkeln aufzuwachen. Wer aber lichtempfindlich ist oder nicht immer nachts im abgedunkelten Schlafzimmer schlafen kann, wird von einer Schlafmaske ganz unkompliziert beim Einschlafen unterstützt. Achte beim Kauf auf ein hautverträgliches Material und einen angenehmen Tragekomfort. Wenn nichts einschneidet oder drückt, steht der Entspannung nichts mehr im Wege!

Kategorien: Allgemein, Schlaf gut