Yogaübungen für einen dynamischen Start in den Tag

Yogaübungen Aufstehen Guten Morgen

Diese Tage, an denen man einfach noch zu müde zum Aufstehen ist und am liebsten im Bett liegen bleibt kennt doch jeder?! Ihr wacht morgens auf und möchtet gerne noch einmal die Augen für einen Moment schließen. Der Alltagsstress holt euch immer wieder ein und ihr fühlt euch zu schlapp und ausgelaugt, um euch aus dem Bett zu schwingen?

Dann ist es höchste Zeit für „Guten Morgen Yoga“! Mit unseren Übungen könnt ihr euren Kreislauf in Schwung bringen und der Müdigkeit entgegensteuern. Es ist bewiesen, dass Yoga gegen Stress hilft und dem Körper gut tut. Vor allem morgens können ein paar Minuten Yoga Wunder bewirken. Probiert doch einfach mal unsere drei liebsten Übungen aus! Ihr werdet merken, dass es euch viel leichter fällt, gut in den Tag zu starten. Ein gesundes Frühstück nach der morgendlichen Yoga-Session rundet den Morgen perfekt ab.

Der herabschauende Hund

Diese Übung zählt wohl zu einer der bekanntesten beim Yoga. Sie dehnt und streckt den ganzen Körper, was am Morgen super gegen die Trägheit durch das lange Liegen hilft.  Außerdem werden bei regelmäßiger Durchführung die Blutzirkulation und der Atemfluss verbessert. Um den herabschauenden Hund richtig auszuführen, müsst ihr euch einfach wie in einem Dreieck auf die Matte stellen. Die Beine sind dabei gestreckt, die Fersen bleiben aber auf dem Boden. Eure Finger müsst ihr gespreizt in die Matte drücken, so dass euer ganzer Körper gedehnt und gestreckt wird. Haltet die Übung einfach für ein paar Sekunden. Danach werdet ihr euch super entspannt und erholt fühlen.

©Fotolia/ koszivu

Der Baum

Für den Baum ist eure volle Konzentration gefragt. Ihr stellt euch auf ein Bein, das andere winkelt ihr an. Eure Arme streckt ihr über dem Kopf zusammen. Wenn ihr mögt, könnt ihr die Übung mit dem anderen Bein wiederholen. Diese Übung schult euer Gleichgewicht und trainiert die Muskeln im gesamten Körper. Außerdem sorgt der Baum für Entspannung und kann dabei helfen, dass ihr euch erholt und entschleunigt fühlt. Wenn auch nur für ein paar Minuten.

©Fotolia/ koszivu

Die Kobra

Die Kobra ist perfekt, wenn ihr unter Rückenschmerzen leidet. Durch die Übung wird nämlich eure Wirbelsäule gestreckt und die Rückenmuskulatur gestärkt. Auch für den Stressabbau ist diese Übung geeignet, da sie super beruhigend wirkt. Ihr legt euch einfach flach auf den Boden und hebt dann euren Oberkörper an, sodass eure Arme ausgestreckt sind. Wichtig dabei ist nur, dass ihr euren Hals und Rücken nicht überstreckt.

©Fotolia/ koszivu

Nicht nur Yogaübungen am Morgen machen den Kopf frei und lassen euch schneller wach werden. Auch ein kleiner Spaziergang oder eine Runde Joggen erfüllen denselben Zweck. Wie haltet ihr euch fit und welches Ritual ist für euch am Morgen unverzichtbar? 🙂

Kategorien: Allgemein, Hallo wach