Lattenrost einstellen: So geht’s richtig

22. Mai 2023

Dass man bei vielen Modellen den Lattenrost einstellen kann, weißt du vielleicht schon. Aber wie stellt man den Rost richtig ein, um Schmerzen vorzubeugen und den perfekten Komfort für gesunden Schlaf zu erreichen? Da sind sich viele doch unsicher. Aus diesem Grund erklären wir, welche Möglichkeiten es zur Einstellung eines Lattenrostes gibt.

Verstellbarkeiten bei Lattenrosten

 

Die meisten Lattenroste sind mit verschiedenen Verstellmöglichkeiten erhältlich. Neben unverstellbaren Lattenrosten gibt es zum Teil manuell oder elektrisch verstellbare Modelle. Manuell verstellbare Lattenroste können meist an Stellen wie im Fußbereich und/oder im Kopfbereich eingestellt werden. So kannst du zum Beispiel die Füße hochlegen oder zum Lesen im Bett den Bereich im Rücken ein wenig aufrechter stellen. Lattenroste mit Motor lassen sich sogar stufenlos verstellen, sodass du im Bett eine individuelle Liege- oder Sitzposition genießt.

 

Zusätzlich verfügen viele Modelle über eine Härteregulierung. Das heißt, in bestimmten Zonen lässt sich einstellen, wie weich oder hart man liegen möchte. Diese Einstellungen sind wichtig, denn jeder Mensch hat ein anderes Gewicht, andere bevorzugte Liegepositionen und damit individuelle Bedürfnisse im Schlaf. Mit den Schiebern für die Härteregulierung kann jeder die Lattenrost-Leisten weicher oder härter einstellen, um die richtige Form der Wirbelsäule im Schlaf zu unterstützen.

Lattenrost einstellen: So funktionieren Verstellschieber

 

Auch viele unserer Schlaraffia Lattenroste verfügen über eine Art Regler, sogenannte Verstellschieber, mit denen die Härte reguliert werden kann. Das Prinzip der Schieber ist folgendes: In relevanten Zonen des Körpers besitzt der Rost doppelte Federleisten. An diesen Stellen lässt sich die Lattenrost-Härte einstellen. Beide Leisten werden von einem Schieber zusammengehalten – dem sogenannten O-Schieber – den man entlang der Latten beliebig hin und her schieben kann, um in diesem Bereich die beste Härte des Lattenrosts einzustellen. Pro Doppelleiste sind immer zwei Schieber zur Einstellung des Liegegefühls angebracht.

O-Schieber

 

Je weiter die Schieber außen am Bettrand liegen, desto enger halten sie die beiden Federleisten an den Seiten vom Bett zusammen. Dadurch haben die Leisten weniger Bewegungsfreiraum und das Liegegefühl ist härter. Je enger du die Schieber nun zueinander, also Richtung Mitte des Bettes, bewegst, desto größer wird der Abstand von Leiste zu Leiste. Dadurch haben die Latten mehr Freiraum zum Schwingen – das Liegegefühl wird weicher.

Lattenrost einstellen nach Schlafpositionen

 

Schön und gut, und jetzt? Wenn du deinen Lattenrost selbst einstellen möchtest, kannst du zunächst überlegen, was deine bevorzugte Schlafposition ist. Wie liegst du am häufigsten auf deiner Matratze? Dieses Wissen ist wichtig und hat Einfluss darauf, wie du hart oder weich die Leisten einstellen solltest. Denn je nachdem, ob du im Schlaf in der Regel auf der Seite, dem Rücken oder dem Bauch liegst, gibt es bei der Einstellung des Lattenrostes ein paar Punkte, auf die du achten solltest, wenn du in der Nacht gesund schlafen möchtest. Ein Rost, dessen Einstellungen zu deiner Schlafposition und zu deinem Gewicht passen, kann helfen, Schmerzen im Rücken oder Nacken entgegenzuwirken und sorgt so für optimalen Komfort im Schlaf. 

 

Welche Leiste sollte also weich, und welche Leiste sollte härter gestellt werden? Im Folgenden geben wir Tipps für verschiedene Schlaftypen, wie sie welche Lattenrost-Stelle einstellen können, um im Schlaf beste Erholung zu genießen. 

 

Lattenrost einstellen für Rückenschläfer

 

Wenn du auf dem Rücken liegst, braucht vor allem die Wirbelsäule eine zuverlässige Unterstützung. Allerdings sollte auch darauf geachtet werden, dass der Kopf nicht zu hoch auf dem Kissen liegt. Im Becken-Bereich hingegen sollte der Lattenrost mehr einsinken, damit die natürliche Form der Wirbelsäule auch im Schlaf erhalten bleiben kann. Die O-Schieber stellst du daher am besten V-förmig ein: Von den oberen doppelten Latten nach unten sollten die Schieber immer weiter aneinander liegen. 

rückenschläfer

Lattenrost einstellen für Seitenschläfer

 

Für Seitenschläfer eignet sich eine ähnliche Einstellung des Lattenrosts wie für Rückenschläfer. Außerdem: Im Schlaf bewegst du dich ohnehin von einer Schlafposition in die nächste. Da nimmt man ganz automatisch mal verschiedene Positionen ein, und liegt nicht nur auf der Seite. Deshalb ist es eine gute Idee, Stellen wie den Rücken oder das Becken in jeder Position optimal zu unterstützen. 

 

Auch Seitenschläfer brauchen im Bereich der Taille gute Unterstützung, während die Hüfte eine weiche, nachgiebige Grundlage benötigt. Die Schulter sollte im Schlaf ebenfalls gut auf der Matratze und dem darunterliegenden Rost einsinken können, damit der obere und untere Rücken eine möglichst gerade Linie bilden können. Dazu werden die O-Schieber des Lattenrosts wieder V-förmig eingestellt. Diesmal darf das auf den Latten entstehende V weiter aufgehen, sich also näher zum Rand bewegen. Die Verstellschieber an den obersten Latten hingegen sollten näher beisammen liegen, damit der Schulterbereich dort etwas weicher federt.

seitenschläfer

Lattenrost einstellen für Bauchschläfer

 

Durchschnittlich gebaute Bauchschläfer benötigen die feste Stützkraft des Lattenrosts. Die O-Schieber verschiebst du also am besten näher zum Bettrand hin. Allerdings solltest du darauf achten, dass du sie nicht zu fest einstellst, um zu viel Druck im Bereich von Bauch und Brust zu verhindern. Wie fest du den Lattenrost oder einzelne Latten letztendlich einstellst, ist deinem persönlichen Empfinden überlassen. Leg dich zum Test zwischendurch auf Lattenrost und Matratze, um das Liegegefühl zu bestimmen. So kannst du individuell entscheiden, ob du lieber etwas weicher oder härter liegst.  

bauchschläfer

Lattenrost einstellen für Menschen mit Hohlkreuz

 

Eine weitere Art der Einstellung gibt es für Menschen mit Hohlkreuz. Damit diese auf Lattenrost und Matratze bequem liegen und die für den Rücken beste Position einnehmen können, sollte der Mittelbereich fest eingestellt werden. Im Bereich ums Becken herum hingegen stellst du den Rost weich ein. Die Latten, bei denen der Schulterbereich beginnt, werden mittelfest eingestellt.

hohlkreuz

Lattenroste mit automatischer Einstellung

 

Du möchtest nicht Latte für Latte einzeln verstellen? Kein Problem, nicht jeden Lattenrost musst du manuell einstellen. Moderne, hochwertige Lattenroste übernehmen das für dich und stellen einzelne Latten automatisch auf die Belastung durch deinen Körper ein. Unser Schlaraffia Platin 28 Plus Lattenrost zum Beispiel verfügt über das innovative AutoADAPT-System im Bereich der Schulter und des unteren Rückens. Hier ergeben jeweils drei Latten ein Federelement, das sich genau auf den Druck des Körpers einstellt. 

AutoADAPT System

Auch der Schlaraffia ComFEEL 40 plus Lattenrost besitzt eine innovative Federtechnologie. Der ERGO®-Guide in der Schulterzone sorgt dafür, dass sich der Lattenrost im Schlaf an die natürliche Körper-Form anpasst. Liegt die Person auf dem Rücken, wird der Körper gestützt, liegt die Person auf der Seite, sinkt die Stelle rund um die Schulter problemlos auf die optimale Höhe ein.

ERGO Guide

Wir empfehlen dir, vor dem Kauf eines Lattenrosts eine Beratung von Experten zu nutzen. So kannst du dir genau erklären lassen, wie du den Lattenrost für dich optimal einstellst, und worauf du dabei achten solltest. Sie können dir auch Tipps geben, welche Matratze zu deinem Lattenrost passt. So entstehen optimale Voraussetzungen für deine erholsame Nachtruhe. Also stell doch mal deinen Lattenrost ein und schau, ob du erholter aufwachst!

Tags: Lattenrost, Lattenrost einstellen, Schlaraffia Lattenroste
Kategorien: Allgemein, Schlaf gut