Tipps und Tricks, um Flecken aus der Matratze zu entfernen

10. Oktober 2022

Unsere Matratzen müssen Nacht für Nacht so einiges aushalten – neben Schweiß verirren sich durch das ein oder andere Missgeschick schnell einmal Kaffee- oder Blutflecken aufs Bettlaken oder den Bezug der Matratze. Diese Flecken aus der Matratze zu entfernen, ist ein Kinderspiel, wenn dein Matratzenbezug abnehmbar ist und du ihn einfach in der Waschmaschine reinigen kannst. Bemerkst du die Flecken aber erst nach einiger Zeit oder hast es mit hartnäckigen Verschmutzungen zu tun, müssen ein paar Tipps und Tricks her, wie du Flecken wie Blut aus deinem Bettlaken entfernen kannst. Wir verraten dir die besten Reinigungs-Hacks für ein blütenfrisches Bett.

Flecken aus der Matratze entfernen – hier ist Vorsicht geboten

 

Nichts geht über das Sauberkeitsgefühl eines frisch bezogenen Betts. Doch ach du Schreck – nach dem Frühstück im Bett verunreinigt plötzlich ein Marmeladenklecks dein strahlendes Bettlaken. Solche Flecken aus der Matratze zu entfernen, ist manchmal gar keine leichte Aufgabe. Denn nicht immer besitzt eine Matratze in einen abnehmbaren Bezug.

 

Ist deine Matratze fest bezogen, musst du solchen Verschmutzungen ohne Waschmaschine beikommen. Greifst du jetzt zu einem Mittel voller Chemie, riskierst du, die Situation zu verschlimmern. Aggressive Reinigungsmittel können neben der textilen Oberfläche auch den empfindlichen Matratzenkern beschädigen. So hast du nicht mehr lange Freude an deiner schönen Matratze. Außerdem gilt es auch bei der Dosierung des Reinigungsmittels aufmerksam zu sein. Ein Zuviel an Reiniger kann nicht nur unschöne Rückstände auf deiner Matratze hinterlassen, sondern einen Nässeschaden hervorrufen – und dann ist die Matratze hin.

 

Vor der Reinigungsaktion solltest du deine Matratze immer auf die Seite stellen. Dadurch verhinderst du, dass die Reinigungsmittel bis in den empfindlichen Matratzenkern durchsickern können. Wie du deine Matratze am besten reinigst, hängt von Art und Alter der Flecken ab sowie vom Material deiner Matratze. Beachte in jedem Fall die Hinweise auf dem Pflegeetikett des Herstellers. So beugst du bösen Überraschungen vor. Im Zweifel solltest du lieber auf eine professionelle Reinigung setzen, da die Experten meist am besten wissen, wie man eine Matratze reinigen kann.

 

Flecken schonend aus der Matratze entfernen

 

Unser Schlafzimmer steht im Mittelpunkt unseres Lebens: hier gönnen wir uns ein Nickerchen, telefonieren mit Freunden, lesen ein gutes Buch oder kuscheln mit unserem Lieblingsmenschen. Das hinterlässt Spuren – gerne einmal in Form von hartnäckigen Verschmutzungen. Umso praktischer, wenn man Flecken selbst aus der Matratze entfernen kann. Achte beim Kauf am besten auf einen abnehmbaren Matratzenbezug, denn der Matratzenkern ist nicht so leicht zu reinigen. Reagierst du jedoch schnell genug, ist der Fleck häufig noch nicht bis in den Kern der Matratze vorgedrungen. In diesem Fall reicht es aus, Bettlaken und Matratzenbezug in der Waschmaschine zu reinigen, um wieder ein hygienisches Bett zu genießen. Ebenfalls empfehlenswert: ein Matratzenschoner, der zwischen Matratze und Bettlaken platziert wird. Der meist feuchtigkeitsabweisende oder saugfähige Matratzenschutz dient als zusätzliche Barriere, um Schweiß, aber auch Rotwein, Blut und Co. vom Matratzenkern fernzuhalten. Vorsicht ist hier definitiv besser als Nachsicht!

 

frisches Bett

Tipps und Tricks, um Flecken aus deinem Bettlaken zu entfernen

 

Ob du abends beim Filmabend aus Versehen Rotwein auf deiner Matratze verschüttet hast oder deine Haustiere noch nicht stubenrein sind – allerlei Verschmutzungen können dein Bettzeug in Mitleidenschaft ziehen. Leben kleine Kinder in deinem Haushalt, können weitere Herausforderungen wie Erbrochenes hinzukommen. Identifiziere zunächst die Art der Verschmutzung, dann kannst du in einem nächsten Schritt die Flecken aus deinem Bettlaken entfernen. Hausmittel, wie Natron, Zitronensaft, Backpulver und Co. helfen dir dabei, deine Bettbezüge bald wieder in neuem Glanz erstrahlen zu lassen – und du kannst dich wieder in ein sauberes Bett kuscheln.

 

Kaffeeflecken

 

Trinkst du als Morgenritual gerne eine Tasse Kaffee in deinem Bett? Kaffeeflecken gehören glücklicherweise zu den Verschmutzungen, die sich besonders leicht entfernen lassen. Ist der Fleck noch frisch, reicht es meist aus, ihn mit lauwarmem Wasser leicht anzufeuchten und den Fleck mit einem Blatt Küchenrolle aufzunehmen. Sind die Kaffeeflecken schon älter? Hier kannst du mit ein paar Spritzern Zitronensaft wieder für Sauberkeit sorgen. Lass diesen ein paar Stunden einwirken und wasche den Fleck mit etwas Wasser aus. Jetzt sollten keine Spuren von Kaffee mehr zu sehen sein.

 

Rotweinflecken

 

Ein sattes Burgunderrot macht sich im Weinglas herrlich, auf dem Bettlaken oder Matratzenbezug siehst du es dagegen vermutlich nicht so gerne. Weinflecken solltest du zuerst einmal mit Salz bleichen. Dieses hat zudem den Vorteil, dass es zugleich die Feuchtigkeit aus dem Stoff aufsaugt.  Lass das Salz ausreichend einwirken und bürste die verschmutzte Stelle anschließend ab. Mit Sprudelwasser und einem milden Spülmittel kannst du den Fleck danach auswaschen.

 

Urinflecken

 

Vor allem Eltern von kleinen Kindern sind mit der Herausforderung durch Urinflecken im Bett konfrontiert. Urin riecht besonders unangenehm, sodass du die Flecken sicher so schnell wie möglich aus der Matratze entfernen möchtest. Dazu kannst du Bettlaken und Matratzenbezug mit einer Küchenrolle abtupfen und anschließend mit Wasser abwaschen. Ein Matratzenschutz sorgt dafür, dass der Urin möglichst nicht bis auf den Matratzenbezug gelangt. Was aber, wenn du die Flecken zu spät bemerkt hast und sie bereits eingetrocknet sind? In diesem Fall helfen Zitronensaft und Essig. Lass den Zitronensaft einwirken, bevor du den Fleck abbürstest und mit Wasser abspülst. Für ein hygienisches Gefühl kannst du den Fleck mit einem Desinfektionsmittel behandeln.

 

flecken aus bettlaken entfernen

 

Blutflecken

 

Blut aus dem Bettlaken zu entfernen ist eine undankbare Aufgabe, denn es gehört zu den besonders hartnäckigen Verschmutzungen. Am einfachsten kannst du etwas gegen Blutflecken ausrichten, wenn sie ganz frisch sind. Mit Wasser kannst du den Blutfleck verdünnen und die betroffene Stelle anschließend mit einem Tuch abtupfen. Auch ein Feinwaschmittel hilft in diesem Fall gut. Eingetrocknetem Blut kommst du mit kaltem Wasser, Sodalauge und Natron bei. Befeuchte den Fleck zunächst mit kaltem Wasser, bevor du ihn mit dem Pulver bestreust. Nach einer Stunde Einwirkzeit kannst du die betroffene Stelle mit kaltem Wasser auswaschen.

 

Erbrochenes

 

Schlafen deine Haustiere bei dir mit im Bett? Dann kann es leider passieren, dass sie sich auch mal im Bett übergeben – besonders Hauskatzen sind hierfür berüchtigt. Um die Flecken von Erbrochenem aus deinem Bettlaken zu entfernen, brauchst du zunächst etwas Küchenrolle. Mit dieser kannst du die Überreste beseitigen, bevor du anschließend die noch feuchte Stelle mit Waschsoda bestreust. Alternativ kannst du auch Natron nehmen. Lasse das Mittel ein wenig einwirken und bürste die Flecken anschließend ab. Gegen den Geruch hilft es, deine Matratze einmal gut auszulüften und auch den Raum zu lüften. Dann kannst du es dir in deinem Bett bald wieder gemütlich machen.

 

Wir hoffen, dass sich der ein oder andere Tipp im Kampf gegen Flecken für dich als nützlich erweist. Wichtig ist, dass du deine Bettwäsche regelmäßig wäschst, um Verschmutzungen, aber auch Milben zu beseitigen. Auch den Matratzenbezug kannst du je nach Modell zu Hause reinigen. Achte aber stets darauf, dass der Bezug ganz trocken ist, ehe du ihn wieder über den Matratzenkern ziehst. Sonst droht Schimmel und an guten Schlaf ist nicht mehr zu denken!

Bildnachweise:

mikhail pivikov/EyeEm /AdobeStock
Dimitriy /AdobeStock
Julia / AdobeStock

Kategorien: Allgemein, Hallo wach