Einschlafhilfe: Was hilft wirklich beim Einschlafen?

18. Juni 2021

Schlaf ist essenziell, um uns bei guter Gesundheit zu halten. Daher ist es lohnenswert, sich einmal mit dem Thema Einschlafhilfe vertraut zu machen und so potenziell schneller in den Genuss einer wohltuenden Nachtruhe zu kommen. Von den richtigen Gedanken über entspannende Schlafrituale bis hin zu dem passenden Bettsystem – wir stellen dir unsere hilfreichsten Tipps vor, mit denen das Einschlafen bestimmt bald besser klappen wird.

Die richtige Einstellung – Voraussetzung fürs Einschlafen

Bevor wir dich an unseren Tipps zu wirksamen Einschlafhilfen teilhaben lassen, wollen wir dich zuerst vor dem absoluten No-Go warnen, das schon vielen müden Schlafsuchenden den Eintritt ins Reich der Träume verwehrt hat. Und zwar geht es darum, eine verkrampfte Einstellung im Bezug aufs Einschlafen um jeden Preis zu vermeiden. Stell dir einmal vor, du liegst abends im Bett wach und anstatt dich zu entspannen, tust du das genaue Gegenteil. Du beginnst darüber nachzugrübeln, warum du immer noch nicht in den Schlaf gefunden hast, schaust frustriert auf die Zeiger deiner Uhr, die erbarmungslos vorrücken, und malst dir aus, wie kaputt und erledigt du dich wohl am nächsten Tag auf der Arbeit fühlen wirst, da das Einschlafen wieder einmal nicht klappen will. Unsere Körper sind aber keine Maschinen und mit diesem Druck bewirkst du letztendlich das genaue Gegenteil: Du fühlst dich gestresst und kannst dich noch weniger fallen lassen. Eine entspannte Einstellung zum Schlaf ist daher die Voraussetzung für eine gesunde Nachtruhe. Wenn es dir schwerfällt, mit deinem Tag abzuschließen, können geeignete Maßnahmen wie das Führen eines Tagebuchs für eine bessere Schlafhygiene sorgen. Doch es gibt noch viele andere Ideen, die dir das Einschlafen erleichtern können.

Entspannende Schlafrituale

Frau Meditation Unsere erste Einschlafhilfe ist besonders einfach in deine vorhandene Schlafroutine zu integrieren, denn es handelt sich um wohltuende Rituale, die Tiefenentspannung für Körper und Geist schenken. Wahrscheinlich freust du dich ohnehin darauf, nach einem stressigen Arbeitstag in ein gemütliches Set aus Jogginghose und T-Shirt zu schlüpfen und es dir mit einer Kuscheldecke oder einem erfrischenden Getränk auf dem Sofa gemütlich zu machen. Dies mag zunächst nach einer Einschlafhilfe klingen, doch tatsächlich ist es wichtig, Körper und Geist ausreichend Zeit zum Herunterfahren und Entspannen zu geben. So klappt es später auch besser mit dem Einschlafen. Mit einem köstlichen Schlummertrunk kannst du den Prozess noch zusätzlich fördern, denn es gibt kaum einen genussvolleren Weg, mit dem Tag abzuschließen.

Einschlafhilfen, die deinen Körper zur Ruhe kommen lassen

EntspannungsbadEntspannungsbäder sind schon seit hunderten von Jahren als Einschlafhilfe bekannt. Denn warmes Wasser entspannt deine Muskeln und sorgt dafür, dass du komplett relaxen kannst. Noch luxuriöser wird das Erlebnis, wenn du Badezusätze wie Lavendelblüten zum Wasser dazugibst, die für ihre beruhigende Wirkung bekannt sind. Wenn es etwas mehr Bewegung sein darf, ist auch Yoga zum Einschlafen eine ideale Art und Weise, deinen Körper durch sanfte Bewegungen auf eine erholsame Nachtruhe einzustimmen. Das Beste daran: Durch das bewusste Atmen hilft Yoga auch deinem Geist dabei, die innere Balance zu finden. Probiere aus, ob du dich lieber ganz auf den Bewegungsfluss konzentrierst oder dich sanfte Entspannungsmusik im Hintergrund besser bei deiner Yoga-Praxis unterstützt. Wofür du dich auch entscheidest, am Ende deines Yoga- Workouts ist Tiefenentspannung sicher nicht mehr fern –und damit auch leichteres Einschlafen.

Bauchlage – Besser nur für kurze Dauer

Gehörst du zu denjenigen, die gerne auf dem Bauch liegen? Als Schlafposition ist die Bauchlage weniger stark verbreitet. Kein Wunder, denn die Bauchlage ist als Schlafposition auf Dauer nicht sehr empfehlenswert und sollte deshalb nicht zu lange eingenommen werden. Zwar schnarcht man meist weniger während des Schlafs, wenn man auf dem Bauch liegt, dafür ist die Körperhaltung aber nicht sehr entspannend. Die natürliche S-Kurve der Wirbelsäule wird in der Bauchlage abgeflacht, wodurch der Rücken stärker belastet wird. Durch diese Position wird Druck auf die Gelenke und Muskeln ausgeübt. In der Bauchlage erlebt man dadurch häufiger Taubheitsgefühle in den Gliedmaßen.

Ein weiterer Nachteil in der Bauchlage ist, dass du nicht frei atmen kannst, weil Bauch und Brust gegen die Matratze drücken. Auch der Kopf, der zur Seite gedreht wird, genießt so keine natürliche Schlafposition. Im Nackenbereich kann es deshalb oft zu Schmerzen oder Verspannungen kommen.

Pflanzliche Einschlafhilfen

Tee als EinschlafhilfeKräuter und Blüten sind durch ihre heilenden Eigenschaften eine natürliche Medizin, die du als Einschlafhilfe nutzen kannst. Die bereits erwähnten Lavendelblüten kannst du beispielsweise auch als Tee zubereiten, anstatt sie in dein Badewasser zu geben. Bei leichten Schlafproblemen kann diese einfache Maßnahme bereits Linderung schaffen. Auch Kamille und Zitronenmelisse wirken beruhigend und können das Einschlafen erleichtern. Besonders wirkungsvoll, jedoch geschmacklich nicht ganz so angenehm, ist Baldrian. Ob als Tee, Dragees oder Tropfen, dieses Heilkraut ist ein starker Verbündeter im Kampf gegen Schlafstörungen. Auch bei genereller Nervosität und Unruhe kann Baldrian Linderung bringen.

Geschichten als Einschlafhilfe

Eine beruhigende Stimme, die uns abends etwas vorliest, verbinden viele von uns mit schönen Kindheitserinnerungen. Doch wenn du dich inzwischen zu alt für Gute-Nacht-Geschichten fühlst, haben wir eine moderne Version des klassischen Vorlesens für dich, die eine prima Einschlafhilfe darstellt. Die Rede ist von sogenannten Einschlaf-Podcasts und der Name ist hierbei Programm. Ehe die jeweilige Episode zu Ende ist, sind die meisten Zuhörer nämlich längst eingeschlafen. Probiere es selbst aus: Sobald du die inspirierenden, ruhigen Erzählungen startest, wirst du unweigerlich merken, wie dein Körper langsam müde wird und deine Augenlider immer wieder zufallen. Und ganz schnell bist du dann im Reich der Träume angelangt.

Schlafklima – Eine unterschätzte Einschlafhilfe

Hand aufs Herz: Hättest du beim Thema Einschlafhilfe zuerst an dein Schlafklima gedacht? Die Wichtigkeit der richtigen Schlafumgebung wird oft unterschätzt, dabei hat die Temperatur eine entscheidende Wirkung auf unsere Schlafqualität. Wer kennt es nicht, dass man in heißen Sommernächten einfach nicht zur Ruhe kommt und der Schlaf ewig auf sich warten lässt? Eine zu hohe Temperatur, die uns ins Schwitzen bringt und eine zu hohe Luftfeuchtigkeit machen das Einschlafen unnötig schwer. Neben Heizung, Klimaanlage und Lüftungsverhalten spielt das richtige Bettsystem eine entscheidende Rolle dabei, ein gesundes Schlafklima zu bewahren. Eine Matratze, die eine hohe Atmungsaktivität aufweist, leitet Wärme und Feuchtigkeit von deinem Körper weg und ist daher die ideale Wahl, wenn du ein kühleres Schlafklima erreichen willst. Bei unserer GELTEX® Quantum Touch 220 TFK Matratze etwa sorgt die offene Struktur des Taschenfederkerns Verbindung mit dem offenporigen GELTEX®-Schaum für eine hervorragende Atmungsaktivität und schenkt gleichzeitig ein hochkomfortables Liegegefühl. Da geht das Einschlafen deutlich schneller von der Hand.

Welche Einschlafhilfen haben bereits einen festen Platz in deiner nächtlichen Routine und welche möchtest du ab sofort in deine Schlafhygiene integrieren? Wir wünschen dir eine entspannende Nachtruhe!

Bildnachweise:

Andrea Piacquadio / pexels.com
Ekaterina Bolovtsoval / pexels.com
fotografierende / pexels.com
Monstera / pexels.com

Tags: Einschlafen, Besser einschlafen, Einschlafhilfe, Einschlafphase
Kategorien: Allgemein, Schlaf gut