Schlaf, Kindlein, schlaf: Gute-Nacht-Geschichten für Kinder

Familienzeit

Du suchst nach Tipps, damit das Zubettbringen deiner Kinder entspannter verläuft? Warum versuchst du es nicht einmal mit beruhigenden Gute-Nacht-Geschichten? Ohne diese wollte damals als Kind wohl keiner von uns einschlafen. Schließlich ist kaum etwas schöner, als sich gemeinsam mit Mama oder Papa im Bett einzukuscheln und eine entspannende Erzählung vorgelesen zu bekommen. Jetzt ist es an der Zeit, diese Freude an die nächste Generation von kleinen Schlafverweigerern weiterzugeben. Wir haben unsere besten Gute-Nacht-Geschichten für Kinder zusammengetragen, die das Einschlafen zur schönsten Zeit des Tages machen. Viel Spaß beim gemeinsamen Schmökern!

  1. Warum möchten Kinder so ungern einschlafen?
  2. Eine feste Schlafhygiene einhalten – Unsere Tipps für entspannteres Zubettgehen
  3. Diese Gute-Nacht-Geschichten beruhigen die Kleinen

Warum möchten Kinder so ungern einschlafen?

Mit beruhigenden Gute-Nacht-Geschichten kannst du deine Kinder auf die Schlafenszeit einstimmen. Doch warum möchten Kinder manchmal so ungern ins Bett? Die meisten Eltern kennen sicher das Drama: Im Gegensatz zu uns Erwachsenen wollen viele Kinder die Nacht am liebsten zum Tag machen. Das Spielen macht noch so viel Spaß, der Tag war so aufregend und die Kleinen sind noch nicht zur Ruhe gekommen. Manchmal hält auch schlicht die Angst davor, etwas Spannendes zu verpassen, die Kinder von der wichtigen Bettruhe fern. Doch gerade für die kleinen Racker sind regelmäßige Schlafzeiten und eine altersgemäße Schlafdauer wichtig. Während des Schlafes wachsen der Körper und die Organe, das Gehirn entwickelt sich weiter und das am Tag Gelernte oder Erfahrene wird noch einmal unbewusst geübt und wiederholt. Damit deine Kinder sich optimal entwickeln, sollten sie nachts daher unbedingt die nötige Erholung bekommen.

Eine feste Schlafhygiene einhalten – Unsere Tipps für entspannteres Zubettgehen

Vater mit KindFür entspannteres Zubettgehen hat sich unter anderem das Vorlesen von altersgerechten, beruhigenden Gute-Nacht-Geschichten bewährt. Doch bevor wir dir einige der schönsten Erzählungen vorstellen, wollen wir dir noch ein paar Tipps geben, wie du die Kleinen besser auf die Nachtruhe einstimmen kannst. Das Etablieren einer festen Schlafhygiene wirkt sich positiv auf das Familienleben aus und nimmt dem täglichen Ins-Bett-Bringen deiner Kinder viel von seinem Stress.

Neben regelmäßigen Schlafenszeiten zählen auch die Gestaltung der Schlafumgebung und das Einüben schlaffördernder Rituale zu einer entspannenden Schlafhygiene dazu. Sorge am besten dafür, dass das Zimmer der Kleinen abends ordentlich und aufgeräumt aussieht. Da dies im stressigen Familienalltag nicht immer möglich ist, solltest du zumindest darauf achten, dass keine Spielsachen offen herumliegen und deine Kinder zum Toben einladen. Am wirkungsvollsten ist es, zusätzlich kleine abendliche Rituale einzuführen, welche den Kleinen rechtzeitig signalisieren: Jetzt ist es Zeit fürs Bett! Das können etwa gemeinsames Zähneputzen, Pyjama-Anziehen oder eine ausgiebige Kuscheleinheit sein. Wichtig ist, aus dem Schlafengehen von Anfang an eine innige Familienzeit zu machen. So entwickeln deine Kinder positive Assoziationen zum Zubettgehen und die Frage ums Einschlafen artet nicht in einen Machtkampf aus. Wenn deine Kleinen schließlich „bettfertig“ sind, dürfen sie sich ihre liebsten Gute-Nacht-Geschichten auswählen und ihr taucht gemeinsam in faszinierende Welten ein, bis den kleinen Mäusen die Augen zufallen.

Diese Gute-Nacht-Geschichten beruhigen die Kleinen

Beruhigende Gute-Nacht-GeschichtenBrauchst du ein wenig Inspiration und fragst dich, welche Gute-Nacht-Geschichten deinen Kleinen ganz besonders gut gefallen würden? Hier kommt unsere Auswahl der schönsten, kindgerechten Erzählungen, die sicher auch deine Kinder begeistert auf die Nachtruhe einstimmen werden.

1. „Die Wimmelbücher“ von Rotraut Susanne Berner sind absolute Klassiker. Diese hübschen Bilderbücher kann man schon mit den Kleinsten gemeinsam ansehen und über den zahlreichen Details müde werden.

2. „Wie kleine Tiere schlafen gehen“ von Anne-Kristin zur Brügge: Hier sagen die Tierkinder ihren Eltern Gute Nacht und zeigen ihr abendliches Ritual. Perfekt zum Kuscheln vor dem Einschlafen.

3. „Weißt du eigentlich, wie lieb ich dich hab?“ von Sam McBratney: Wie lieb man sich überhaupt haben kann, zeigt dieses schöne Büchlein und lässt die Kinder beruhigt einschlafen.

4. „Bobo Siebenschläfer“ von Markus Osterwalder: Bei diesen Bildergeschichten wird man schon beim Vorlesen müde. Sprache und Themen sind perfekt an die Bedürfnisse und Erlebnisse von Kleinkindern angepasst.

5. „Nulli und Priesemut: Ich mach Bubu, was machst du?“ von Matthias Sodtke: Nulli ist müde und will schlafen, aber Priesemut ist noch munter… doch die beiden finden eine Lösung.

6. Für kleine Wissenschaftler ist der Band „Wenn es dunkel wird“ aus der „Wieso? Weshalb? Warum“- Serie geeignet und die zahlreichen Klappen laden zum Erforschen ein.

7. Für etwas ältere Kinder eignet sich dieser Titel: „Das kleine Gespenst“ von Otfried Preußler ist ein schöner Kinderbuchklassiker, in dem das kleine Gespenst so gern mal die Welt am Tage erleben möchte.

8. „Als die Hasen noch fliegen konnten: Gutenachtgeschichten für Mirle“ von Melanie von Bismarck und Axel Scheffler ist ein Buch voller lustiger Verrücktheiten. Die Zeichnungen des Grüffelo-Illustrators Scheffler sind wie immer genial und erfreuen auch die Vorleser.

Kennst du eines dieser Bücher und habt ihr vielleicht schon gemeinsame Erfahrungen damit gemacht? Wir wünschen euch jedenfalls schöne, entspannte Abende mit den Gute-Nacht-Geschichten und hoffen, dass sie besonders gut beim Einschlafen helfen!

 

Bildnachweise:
Andrea Piacquadio / pexels.com
Ketut Subiyanto / pexels.com
Annie Spratt / unsplash.com

Kategorien: Allgemein, Schlaf gut