WAS IST EIN BETTKASTEN? - GLOSSAR

Bettkasten: Mehr Stauraum im Schlafzimmer?

Mit einem Bettkasten lässt sich ein Bett – je nach Modell – um zusätzlichen Stauraum ergänzen. Meist befinden sich Bettkästen unter der Liegefläche und sind entweder mit Rollen ausgestattet, um sie bei Bedarf bequem hervorzuziehen, oder sind über die hochklappbare Liegefläche zugänglich. Es gibt aber auch Betten, unter denen Bettkästen keinen Platz finden, und daher eine Betttruhe als Bettkasten-Ersatz fungieren kann. Erfahren Sie alles Wissenswerte rund um die praktischen Stauraumwunder.

Inhalt:

Welche Vorteile bietet ein Bettkasten? 

Wer sich eine aufgeräumte Optik und extra Platz im Schlafzimmer wünscht, liegt mit einem Bettkasten goldrichtig. Er bietet praktischen Stauraum für die Bettwäsche und alles, was tagsüber nicht auf dem Bett liegen soll. Bettkästen bieten sich daher nicht nur für Erwachsene an, sondern vor allem für Kinder- und Jugendzimmer. So lassen sich Spielzeug, Kuscheltiere und weitere persönliche Dinge ordentlich verstauen, anstatt auf dem Boden oder auf dem Bett herumzuliegen. Für die meisten Bettgestelle können Sie auch nachträglich einen Bettkasten kaufen.

Polsterbett mit Bettkasten

Polsterbetten bieten nicht nur eine breite Auswahl an Farben und Stoffen für den Bezug, sondern sind häufig mit integrierter Stauraumoption verfügbar. Sie profitieren nicht nur von einem individuellen und modernen Look, sondern haben eine Extraportion Platz, um ungenutzte Bettwaren, Handtücher oder saisonale Kleidung zu verstauen. Ein Polsterbett mit integriertem Bettkasten ist besonders dann empfehlenswert, wenn der Platz im Schlafzimmer ohnehin eher knapp bemessen ist. Bei Schlaraffia finden Sie ein vielseitiges Sortiment an Polsterbetten, die Sie ganz an Ihre persönlichen Anforderungen anpassen können. Jedes Modell ist mit integriertem Stauraum verfügbar.

Mithilfe einer praktischen Schlaufe klappen Sie einfach Lattenrost und Matratze nach oben. Schon gelangen Sie mühelos an den darunterliegenden Bettkasten. Zum Schließen ziehen Sie bequem an der Schlaufe und senken die Liegefläche manuell nach unten. Fertig!

 

Entdecken Sie unsere Polsterbetten

Topseller
Polsterbett "Aida" – Classical Elegance
done
Dekorative Polsterung in eleganter Würfelsteppung
done
Bequemer Schlaf dank besonders softem Kopfteil
done
Hochwertige Details für eine noble Raumwirkung
ohne Stauraum
mit Stauraum
Merkliste
Polsterbett "Aida" – Classical Elegance
Highlight
Polsterbett "Madonna" – Classical Elegance
done
Gepolstertes Kopfteil in zeitlos elegantem Design
done
Bequeme Komforthöhe für ein luxuriöses Schlaferlebnis
done
Lattenrost und Matratze selbst wählen
ohne Stauraum
mit Stauraum
Merkliste
Polsterbett "Madonna" – Classical Elegance
Premium Komfort
Polsterbett "Buddy Holly" – Classical Elegance
done
Stylische, praktische Regale aus Echtholz-Furnier
done
In aufwendiger Handarbeit gefertigt
done
Noble Raumwirkung dank edler Details
ohne Stauraum
mit Stauraum
Merkliste

Bettkasten mit Rollen: Praktische Schublade zum Herausziehen

Ein Bettkasten mit Rollen ist weit verbreitet. In seiner Funktion ähnelt er einer Schublade und lässt sich zum Befüllen mit Bettwäsche und Co. komfortabel herausziehen. Ist er fest mit dem Bett verbaut, handelt es sich um ein sogenanntes Stauraumbett.

 

Wichtig bei dieser Variante ist es darauf zu achten, dass die Schubladen-Rollen den Boden nicht beschädigen. Bei Parkett und Laminat empfehlen sich daher spezielle Polster, Filzgleiter oder eine Unterlage. Außerdem nimmt ein Roll-Bettkasten beim Herausziehen zusätzlichen Platz in Anspruch. Im Schlafzimmer braucht es um das Bett herum also ausreichend Freiraum.

 

Betttruhe: Stauraum und Sitzgelegenheit in einem

Eine Betttruhe oder Sitztruhe ist eine Sonderform des Bettkastens. Dabei handelt es sich um eine Kiste mit Deckel, die am Fußende des Bettes platziert wird. Geeignet ist diese Bettkasten-Alternative für Betten, unter die Schubladen oder eine Unterbettkommode wegen mangelndem Platz zum Boden nicht passen.

Je nach Hersteller sind verschiedene Designvarianten verfügbar, sodass Sie die Optik an die restliche Schlafzimmereinrichtung angleichen können. Weiß, Grau oder Anthrazit sind beliebte Farben, die sich auch zu einem Bett in Blau, Rot oder Braun-Tönen kombinieren lassen.

 

Als Betttruhe bietet ein Bettkasten eine besonders leicht zugängliche Stauraumoption: Herumliegende Dinge lassen sich einfach im Vorbeigehen verstauen. Mit einem gepolsterten Deckel taugt die Betttruhe sogar als gemütliche Sitzgelegenheit. Das ist zum Beispiel beim Anziehen am Morgen oder beim Ausziehen vor dem Schlafengehen praktisch!

Unterbettroller: Flexible Ergänzung für jedes Bett

Der Unterbettroller ist eine einfache Form des Bettkastens, die sich vor allem für den nachträglichen Kauf eignet. Wie der rollbare Bettkasten ist er dazu gedacht, ihn bei Bedarf bequem unter dem Bett hervorzuholen. Allerdings ist er nicht fest mit dem Bettgestell verbaut. Unterbettroller bestehen meist aus transparentem Plastik und können komplett unter dem Bett verschwinden, sodass sie für das Auge unsichtbar bleiben. Das durchsichtige Material hat den Vorteil, dass sofort erkennbar ist, was sich darin befindet – besonders praktisch bei vielen verschiedenen Kleinteilen wie Spielzeug oder Bauklötzen.

Aus welchen Materialien besteht ein Bettkasten?

Unangefochtener Klassiker ist der Bettkasten aus Holz. Meist besteht er aus naturbelassenem Massivholz und strahlt eine einladende Wärme und Gemütlichkeit aus. Beliebte Holzarten für Bettkästen sind Buche, Kiefer und Eiche. Es gibt aber auch Ausführungen, bei denen Details oder aber die ganze Front lackiert ist, z.B. in modernem Weiß oder dezentem Anthrazit.

Neben Holz sind auch kostengünstige Varianten aus Kunststoff oder Stoff erhältlich. Meist handelt es sich dabei um Unterbettroller oder einfache Boxen, die dafür gedacht sind, komplett unter dem Bett zu verschwinden. Alternativ können Sie einen Bettkasten aus Rattan kaufen – ein robustes Naturprodukt, das auch zur Herstellung geflochtener Körbe und Möbel genutzt wird. Wichtig ist hierbei nur auf die richtige Höhe zu achten, damit Bettkasten und Lattenrost nicht kollidieren.

boxspringbett

Bettkasten mit oder ohne Deckel kaufen?

Ob Sie einen Bettkasten mit oder ohne Deckel kaufen sollten, hängt von Ihren persönlichen Anforderungen ab. Wenn der Stauraum besonders leicht zugänglich sein soll und häufig bis täglich genutzt wird, ist die offene Lösung durchaus sinnvoll. Ansonsten ist die Variante mit Deckel zu empfehlen. So sind die aufbewahrten Gegenstände besser vor Staub geschützt, was sich gerade bei Textilien und empfindlichen Gegenständen auszahlt.

Wie sorge ich für eine ausreichende Belüftung der Matratze?

Ganz gleich, welcher Bettkasten für Sie infrage kommt: Achten Sie auf eine ausreichende Belüftung der Matratze. Damit sich die beim Schlafen durch Schwitzen entstehende Feuchtigkeit nicht im Inneren staut, muss eine Matratze Luftkontakt haben. Das reduziert das Risiko von Schimmelbildung und schafft die Grundlage für ein ausgeglichenes Schlafklima. Damit die Luft frei zirkulieren kann, sollte unter der Matratzenunterseite etwas Spielraum zum Bettkasten bzw. zum Fußboden bleiben. Die Schlaraffia Polsterbetten, in denen ein Bettkasten integriert ist, verfügen daher über spezielle Belüftungslöcher, die eine ausreichende Luftzufuhr ermöglichen.

Finden Sie die Matratze, die zu Ihnen passt!

Zum Matratzenberater