Welche Matratze ist bei Rückenschmerzen geeignet?

Matratze bei Rückenschmerzen

Es könnte doch eigentlich so einfach sein: Abends bettet man sich genüsslich zur Ruhe und am Morgen erwacht man voller Energie und startet frisch in den Tag! Wären da nicht immer diese fiesen Rückenprobleme, die dir einen Strich durch die Rechnung machen. Aber damit ist jetzt Schluss! Oft ist nämlich die falsche Matratze die Schuldige, die dich mit einem Ziehen und Stechen im Rücken in den Tag entlässt. Wählst du dagegen eine Matratze, die bei Rückenschmerzen geeignet ist, tust du deinem Körper eine wahre Wohltat. Wir verraten dir, warum die richtige Matratze dein bester Freund im Kampf gegen Rückenprobleme ist, und worauf du zusätzlich achten solltest, um deinen Schmerzen ein für alle Mal Lebewohl zu sagen.

  1. Warum die richtige Matratze bei Rückenschmerzen so wichtig ist
  2. Das sollte eine rückenfreundliche Matratze mitbringen
  3. Welcher Härtegrad ist bei Rückenproblemen empfehlenswert?
  4. Hohe Punktelastizität für weniger Rückenschmerzen
  5. Darum sind 7-Zonen-Matratzen wahre Rückenschmeichler

Warum die richtige Matratze bei Rückenschmerzen so wichtig ist

Liegekomfort gegen RückenschmerzenRückenschmerzen sind bei unserem modernen Lebensstil längst keine Seltenheit mehr, denn Tätigkeiten im Sitzen und langes Arbeiten vor dem Computer führen gerade im sensiblen Schulter-, Nacken- und Lendenbereich oft zu muskulären Verspannungen. Nimmt man dann auch im Schlaf noch eine suboptimale Liegeposition ein, ist Dauerstress für den Rücken vorprogrammiert. Die passende Matratze bei Rückenschmerzen zu finden ist daher besonders wichtig, damit deine Wirbelsäule während der Nachtruhe entspannen und deine Muskeln sich regenerieren können.

Das sollte eine rückenfreundliche Matratze mitbringen

Du siehst also, Menschen mit Rückenbeschwerden haben ein besonderes Komfortbedürfnis, das nicht einfach mit einer x-beliebigen Matratze zu befriedigen ist. Doch worauf genau solltest du beim Kauf einer Matratze achten, damit sie dich auch bei Rückenschmerzen optimal unterstützt? Eine geeignete Matratze kann deine Rückenschmerzen lindern und verhindern, dass sie sich mit der Zeit noch verschlimmern. Um die optimale Matratze für dich zu finden, sind folgende Faktoren entscheidend:

  • der richtige Härtegrad
  • eine hohe Punktelastizität
  • die Aufteilung in komfortable Liegezonen.

Welcher Härtegrad ist bei Rückenproblemen empfehlenswert?

Für den richtigen Härtegrad deiner Matratze ist vor allem dein Körpergewicht entscheidend. Leichtgewichte kommen mit einer weichen Schlafunterlage meist gut zurecht, da diese ausreichend Stützkraft für ihre Wirbelsäule bietet. Legt sich nun aber ein Mensch mit höherem Körpergewicht auf dieselbe Matratze, sinkt sein Körper so tief ein, dass die Wirbelsäule in eine unnatürliche Position gedrückt wird. Diese Belastung kann dann zu fiesen Rückenschmerzen am Morgen führen. Damit sich Lendenwirbel und Halswirbelsäule entspannen können, brauchen kräftigere Menschen daher einen höheren Härtegrad mit größerer Stützwirkung. Aber auch ultraharte Matratzen, die den Körper gar nicht einsinken lassen, verhindern eine gesunde Liegeposition im Schlaf. Für die meisten Menschen ist deshalb ein mittlerer Härtegrad von H2 oder H3 eine gute Wahl, da dieser ein angenehmes Liegegefühl mit ausreichender Stützkraft kombiniert. Übrigens solltest du deine Matratze etwa alle acht Jahre erneuern, da du dir auch mit durchgelegenen Matratzen bei Rückenproblemen keinen Gefallen tust.

Hohe Punktelastizität für weniger Rückenschmerzen

Eine Matratze mit hoher Punktelastizität zeichnet sich durch eine optimale Körperanpassung aus. Sie lässt entsprechende Körperpartien einsinken und stützt die Bereiche um diese Punkte herum. Somit ermöglicht dir eine punktelastische Matratze auch bei Rückenschmerzen zuverlässige Unterstützung während des Schlafs und erlaubt dir das Einnehmen einer unter ergonomischen Gesichtspunkten wohltuenden Liegeposition. Besonders punktelastisch sind Matratzen aus Gelschaum, Kaltschaum, Viscoschaum oder Latex. Mit unserem Topseller GELTEX® Quantum Touch 220 sicherst du dir eine Matratze mit besonderer Formfestigkeit, sodass du keine rückenfeindlichen Liegekuhlen befürchten musst. Stattdessen sorgt die innovative GELTEX®-Technologie für herrlichen Liegekomfort und optimale Entspannung für deinen Rücken.

GELTEX Quantum Touch 220

Darum sind 7-Zonen-Matratzen wahre Rückenschmeichler

Der letzte entscheidende Faktor, den eine bei Rückenschmerzen geeignete Matratze mitbringen muss, sind integrierte Liegezonen. Durch die Aufteilung in verschiedene Zonen können diese Matratzen dich nämlich punktgenau unterstützen. Ein besonders bequemes Schlaferlebnis ermöglicht die 7-Zonen-Technologie. Basierend auf dem Wissen, dass unterschiedliche Körperpartien verschiedene Komfortbedürfnisse haben, ist der Kern einer solchen Matratze in 7 Komfortzonen eingeteilt, die für ein rundum ergonomisches Liegegefühl sorgen.

myNap Matratze

Auch bei Schlaraffia findest du daher zahlreiche 7-Zonen-Matratzen. Unsere myNap Komfortmatratze beispielsweise passt sich durch ihren 7-Zonen-Kern ideal an deinen Körper an und nimmt so Rückenschmerzen den Wind aus den Segeln. Auch die spezielle Schulterzone trägt zu den hervorragenden Liegeeigenschaften bei, die auch durch das ErgoSupport Test-Center bestätigt sind. Wenn es lieber Kaltschaum sein soll, ist die Schlaraffia Highway 240 ComFEEL® plus eine ausgezeichnete Wahl, die jeder Körperpartie genau die passende Unterstützung ermöglicht. Dieser individuelle Liegekomfort macht den Weg frei für optimale Entspannung und traumhaften Schlaf!

ComFEEL Highway 240

Immer noch unsicher? Dann hilft dir bestimmt unser Schlaraffia Matratzenberater weiter. So findest du spielend leicht eine passende Matratze, die dir himmlischen Komfort von Kopf bis Fuß beschert – Rückenschmerzen adé!

 

Bildnachweise:
Jesper Aggergaard / unsplash.com
Ba Tik / pexels.com

Kategorien: Allgemein, Schlaf gut