Weihnachtsbräuche in aller Welt

Internationale Weihnachtsbräuche

Weihnachtsbräuche machen die Adventszeit noch bezaubernder! Besonders faszinierend ist, dass Länder auf der ganzen Welt ihre ganz eigenen Weihnachtstraditionen entwickelt haben. In anderen Ländern ist das weihnachtliche Brauchtum häufig deutlich anders gestaltet als bei uns. Auch das Festmahl unterscheidet sich im internationalen Raum – jedes Land hat sein eigenes Rezept für kulinarische Weihnachtsfreuden. Entdecke mit uns Spannendes, Kurioses und Herzerwärmendes rund um Weihnachtsbräuche aus aller Welt!

1. Weihnachtsbräuche in Deutschland – Weihnachtsbaum, Christkind und Lebkuchen
2. Weihnachtsbräuche in Holland – Sinterklaas statt Christkind
3. Weihnachtsbräuche in Japan – Datingmarathon und Erdbeerkuchen
4. Weihnachtsbräuche in Spanien – Das beste Weihnachtsgeschenk der Welt
5. Weihnachtsbräuche in Norwegen – Kirchenglocken und böse Geister

Weihnachtsbräuche in Deutschland – Weihnachtsbaum, Christkind und Lebkuchen

Deutsche Weihnachtsbräuche versüßen uns die Vorweihnachtszeit und machen das Weihnachtsfest zu etwas ganz Besonderem. Viele verbinden die Weihnachtszeit mit einem geschmückten Tannenbaum, Leckereien wie würzigem Lebkuchen und fröhlichen Kindern, die sich am Heiligabend über Geschenke vom Christkind freuen. Wusstest du, dass Martin Luther etwas mit dem Christkind zu tun hat? Luther war gegen die Verehrung der Heiligen, zu denen auch der heilige Nikolaus gehörte. Darum wurde der Nikolaus durch den heiligen Christ ersetzt, der sich schließlich zum Christkind wandelte. Heute ist das Christkind allerdings weniger in protestantischen, sondern in katholischen Regionen verbreitet.

Auch der Zeitpunkt, wann die Geschenke überreicht werden, ist nicht überall gleich. Während in Deutschland am 24. Dezember, also an Heiligabend, Geschenke überreicht und ausgepackt werden, gibt es in vielen anderen Ländern die Geschenke erst am Weihnachtsmorgen, dem 25. Dezember. Deshalb haben Adventskalender in Deutschland „nur“ 24 Türchen, während es in anderen Ländern oftmals eines mehr gibt. Dafür dürfen wir uns schon früher über unsere Geschenke freuen. 😉

Weihnachtsbräuche in den Niederlanden – Sinterklaas statt Christkind

Während sich im deutschen Sprachraum an Heiligabend die Geschenke unter dem Weihnachtsbaum türmen, ist es in den Niederlanden üblich, dass der Sinterklaas – der Nikolaus – Kinder bereits am 6. Dezember mit Weihnachtsgeschenken beglückt. Dementsprechend sind niederländische Weihnachtsbräuche in der Adventszeit mit weniger Stress und Hektik verbunden. Viele Läden haben am 24. Dezember normale Öffnungszeiten, und auch der Heiligabend wird mehr im religiösen Sinne und in kleinem Rahmen gefeiert. Ein Fest der Familie ist Weihnachten aber auch in Holland! Viele Niederländer fahren über die Weihnachtstage zu ihren Verwandten und genießen ein üppiges Festtagsmenü in geselliger Runde. Die kulinarischen Weihnachtsbräuche ähneln unverkennbar denen in Deutschland: Traditionsgemäß kommen Gerichte mit Wild und Rindfleisch oder ein leckeres Fondue auf den Tisch.

Weihnachtsbräuche Japan

Weihnachtsbräuche in Japan – Datingmarathon und Erdbeerkuchen

Anders als in Deutschland ist Weihnachten in Japan kein offizieller Feiertag und ebenso wenig ein traditionelles Familienfest – kaum überraschend, wenn man bedenkt, dass Christen weniger als 1% der japanischen Gesamtbevölkerung ausmachen. Auf Deutsche mögen japanische Weihnachtsbräuche dann auch etwas kurios wirken, denn die Vorstellungen eines gelungenen Weihnachtsfestes sind schwer miteinander vereinbar. Weihnachten ist in Japan eine Art zweiter Valentinstag und romantische Verabredungen an Heiligabend gehören zum guten Ton. Den kulinarischen Eckpfeiler des traditionellen japanischen Weihnachtsmenüs bildet der Christmas-Cake, eine üppige Erdbeer-Sahnetorte mit saftigem Biskuitteig. Auch lange Schlangen vor der amerikanischen Fast-Food-Kette Kentucky Fried Chicken gehören wohl zu den eher seltsamen Weihnachtsbräuchen, die sich in Japan etabliert haben. Auslöser für den weihnachtlichen Hype auf frittiertes Hühnchen ist eine überaus erfolgreiche Marketingkampagne aus dem Jahr 1974, die das Fried Chicken von KFC als schnelle und preisgünstige Alternative zum Weihnachtstruthahn bewarb.

Weihnachtsbräuche in Spanien – Das beste Weihnachtsgeschenk der Welt

Spanische Weihnachtsbräuche locken die ganze Nation mit einem ganz besonders verheißungsvollen Versprechen: Seit dem 19. Jahrhundert gibt die spanische Lotterie an Weihnachten die größte Geldsumme des Jahres aus. Längst ist „El Gordo“ zu einem öffentlichen Großereignis geworden, welches üblicherweise am 22. Dezember stattfindet. Scharenweise treffen sich Menschen mit Bündeln von Lotteriescheinen und hoffen auf den ganz großen Gewinn – und das wohl beste Weihnachtsgeschenk der Welt! Es ist inzwischen Tradition, dass die Lotteriezahlen auf eine besonders stimmungsvolle Weise verkündet werden: Sie werden von 22 Schulkindern gesungen.

Weihnachtsbräuche Norwegen

Weihnachtsbräuche in Norwegen – Kirchenglocken und böse Geister

Das norwegische Weihnachten ist ein traditionelles Familienfest, das durch ein besinnliches Glockenspiel zwischen 17 und 18 Uhr an Heiligabend eingeläutet wird. In ländlichen Regionen wird im Sinne alter Traditionen ein spezielles Weihnachtsbier gebraut, das Juleol. Auch der Adventskalender nimmt in der Vorweihnachtszeit einen festen Platz ein – den gibt es in Norwegen allerdings in einer eigentümlichen Variante. Wer nicht auf handelsübliche Adventskalender zurückgreifen möchte, bestückt einfach eine Orange mit 24 Nelken und entfernt zwischen dem 1. und 24. Dezember je eine Nelke aus der Zitrusfrucht.

Es gibt vieles, was man an Weihnachten lieben kann – Weihnachtsbräuche gehören unbedingt dazu! Vielleicht lässt du dich von den exotischen Traditionen aus aller Welt sogar für dein eigenes Weihnachtsfest inspirieren? Genug Ideen für außergewöhnliche Feiertage liefert das internationale Brauchtum allemal. Wie auch immer ihr feiert, wir wünschen euch frohe Weihnachten und eine erholsame Zeit mit euren Liebsten!

Kategorien: Allgemein, Hallo wach