Raus in die Natur – Wandern liegt wieder im Trend

Sonnenaufgang beim Wandern

Der Blick in die endlose Ferne, die Verbundenheit mit der Natur, die klare Luft – an keiner Stelle ist der Spruch „Der Weg ist das Ziel“ wohl passender als beim Wandern. Auf einer Wanderung kann man richtig gut abschalten und die Seele baumeln lassen. Wir zeigen dir, wie du dich am besten auf deine Wanderung vorbereitest, was du an Ausrüstung brauchst und wo du die schönsten Wanderwege findest.

Warum du mit dem Wandern anfangen solltest

Dem stressigen Alltag entfliehen zu können und einfach mal durchzuatmen, tut unheimlich gut. Und wo ein richtiger Urlaub oft Monate im Voraus gebucht werden muss, kannst du mit einer Tageswanderung ganz spontan dem Alltag entkommen. Gerade jetzt ist eine kleine Auszeit in der Natur mehr als willkommen!

Entschleunigung und eine ausgewogene Work-Life-Balance sind zu den großen Schlagworten unserer Zeit geworden. Kein Wunder also, dass Wandern so im Trend liegt, denn die Stille der Natur hat etwas Meditatives. Und wenn im tiefsten Wald der Handyempfang nachlässt, klappt es mit der „Me Time“ sogar noch besser. Genügend Bewegung sorgt auch dafür, ständiger Müdigkeit im Alltag vorzubeugen.
Ein weiterer Vorteil des Wanderns? Raus in die Natur geht auch allein. Während du dir für Fußball und Co. noch andere Sportbegeisterte suchen musst, kannst du auch ohne Begleitung auf Wanderschaft gehen und die Zeit in vollen Zügen genießen.

Wandern in den Bergen

Vorbereitung ist alles

Ganz ohne Vorbereitung solltest du dir allerdings keine großen Touren vornehmen. Auch, wenn wandern nicht gleich heißt, den Mount Everest zu besteigen, sollte die Anstrengung für den Körper nicht unterschätzt werden. Um den Körper langsam an die Belastungen zu gewöhnen, solltest du zu Beginn erstmal ausgedehnte Spaziergänge machen und dann kurze Wanderrouten wählen. Idealerweise dauern diese nicht mehr als drei bis maximal vier Stunden. Auch auf zu große Steigungen und Schwankungen der Höhenmeter beim Wandern solltest du am Anfang verzichten. Fang erst mal klein an, um dich mit der Zeit an längere und schwierigere Strecken zu wagen. Wenn du nicht querfeldein, sondern nach Karte läufst, wird auch immer ein Schwierigkeitsgrad angegeben.

Richtig ausgerüstet – Rucksack, Schuhe und Co.

Dein Wandererlebnis steht und fällt mit der richtigen Ausrüstung. Häufig plagen unerfahrene Wanderer Rücken- und Schulterschmerzen, weil sie einfach „irgendeinen“ Rucksack wählen. Bei einer kurzen Tour mag das noch nicht so ins Gewicht fallen, bei einer längeren oder sogar mehrtägigen dafür umso mehr. Achte beim Kauf darauf, dass der Rucksack einen Hüftgurt besitzt, damit sich das Gewicht besser verteilt. Für eine Tagestour reichen 20 bis 30 Liter aus, um gar nicht erst in Versuchung zu kommen, unnötigen Ballast mitzunehmen.

Neben dem Rucksack haben die Wanderschuhe oberste Priorität. Deine Füße werden während des Wanderns stark beansprucht, weshalb der Besuch im Fachgeschäft sinnvoll ist. Lass dich beraten und ziehe mehrere Modelle zum Vergleich an, statt den erstbesten Schuh einzupacken. Wenn du dich für ein Paar entschieden hast, ist schonendes Einlaufen angesagt, sonst sind Blasen vorprogrammiert. 😉

Ausrüstung zum Wandern

In deinem Rucksack solltest du auch etwas Proviant verstauen. Nüsse, Müsliriegel oder Bananen eignen sich für einen schnellen Energieschub. Denk besonders an heißen Temperaturen an genügend Flüssigkeit. Für den Notfall darf auch ein kleines erste Hilfe-Set nicht fehlen.

Ob du die Route auf deinem Handy abgespeichert hast oder nach Karte läufst, bleibt dir überlassen. Sorge nur dafür, dass du das Material zusammen hast und dein Handyakku (Hallo Powerbank!) dich beim Wandern nicht im Stich lässt. Da Handys heutzutage mit relativ guten Kameras ausgestattet sind, kannst du hiermit auch ein paar wunderbare Erinnerungen vom Wandern festhalten. Für Fotoprofis ist die große Kamera wahrscheinlich ein Muss. Denk aber immer daran, dass du das zusätzliche Gewicht die gesamte Strecke tragen musst.

Das Gute liegt so nah – Wanderrouten in deiner Umgebung finden

Wenn du „Wanderung“ bei Google suchst, locken dich atemberaubende Bilder von Bergspitzen und phänomenale Aussichten. Doch wie findest du schöne Routen zum Wandern in deiner Umgebung? Fast jede Region hat einen eigenen Wanderverein, der Routenempfehlungen und Wanderwege auf seiner Website teilt. Stöbere dich doch einfach durch und entdecke neue Orte. Häufig sind Karten zum Download verfügbar oder du kannst dich einer geführten Tour anschließen.

Wandern in der Umgebung

Neben den „normalen“ Wanderwegen gibt es auch sogenannte Lehrpfade. Hier kannst du beim Wandern Wissenswertes über die Umgebung erfahren. Oft gibt es auch extra Infotafeln für Kinder mit Suchspielen oder kleinen Rätseln, die die Kleinen motiviert halten. So erfährst du, ganz nebenbei, was es mit dem Baumbestand auf sich hat und welche Schätze hier früher standen.

Wanderwege werden mit Zeichen an Bäumen oder mit Wegweisern gekennzeichnet. Diese Schilder und Symbole zeigen dir die Richtung, ohne dass du an jeder Waldkreuzung auf die Karte gucken musst. Achte doch bei deinem nächsten Spaziergang im Wald auf die Markierungen an den Bäumen und finde einen Weg direkt vor deiner Haustür. 😉

Wanderurlaub – Tauche ein in die Natur

Wenn dich die Wanderlust gepackt hat und dir eine Tagestour definitiv zu wenig ist, ist ein Wanderurlaub genau das Richtige! Die Vorbereitung und die Anschaffung der Ausrüstung sollen sich schließlich lohnen. Viele bekannte Wanderwege sind mehrere hundert Kilometer lang und bieten sich damit hervorragend zum Etappen-Wandern an. Zwischen den einzelnen Etappen der Route gibt es Hotels, Pensionen oder Ferienwohnungen, sodass nach einem anstrengenden Tag ein warmes Bett und Entspannung auf dich warten. Dank der vielen Bewegung und der frischen Luft schläfst du bestimmt auch ohne deine üblichen Schlafrituale schnell ein. 😉 Für richtige Naturfreunde gibt es auch die Möglichkeit, mit Zelt, Isomatte und Schlafsack im Gepäck auf Zeltplätzen zu übernachten. Für einen kleinen Stellplatz musst du meistens nicht reservieren und bist auf diese Weise flexibler.

Schlafen im Zelt auf der Wanderung

Wir haben auch in Deutschland so viel atemberaubende Natur direkt vor unserer Haustür. Ein kurzer Wochenendtrip in die Natur oder eine Tageswanderung sind Balsam für die Seele und geben dir einen Energieschub für die kommende Arbeitswoche. Es gibt genug zu erkunden, also gehe raus in die Natur! 😊

Kategorien: Allgemein, Hallo wach