Stiftung Warentest: Matratze myNap ausgezeichnet

04. März 2022

Wir haben tolle Neuigkeiten: die Schlaraffia myNap Matratze wurde von Stiftung Warentest mit der Note 2,1 ausgezeichnet (Ausgabe 3/2022). Mit der Note 2,1 erzielt die myNap in 90x200 cm und Härtestufe hart im Matratzen-Vergleich eine Top-Note unter den Kaltschaummatratzen. Durch ihre inneren Werte konnte sie im Test punkten – wir stellen dir die myNap Matratze vor und erklären, worauf es beim Matratzen-Test ankommt.

So schneidet myNap ab

 

Stiftung Warentest hat die Ergebnisse des aktuellen Matratzen-Tests (Ausgabe 3/2022) veröffentlicht: die Schlaraffia myNap Matratze erzielt die Note 2,1. Getestet wurde die Größe 90x200 cm in der Härtestufe hart. myNap ist eine Matratze mit Komfortschaum-Kern, der in 7 Zonen eingeteilt ist. Diese symmetrische Aufteilung sorgt für eine flexible Anpassung an den Körper, damit zum Beispiel der Rücken zuverlässig gestützt wird, während die Matratze im Hüft- und Schulterbereich stärker nachgibt. Das ist für eine bequeme, erholsame Position beim Schlafen wichtig. Das Liegegefühl ist insgesamt eher fest, sodass sich die myMap Matratze für verschiedene Körpertypen und Schlafpositionen eignet.

 

Das Testergebnis der Stiftung Warentest bescheinigt der myNap gute Liegeeigenschaften (Teilnote 2,5) und eine sehr gute Haltbarkeit (Teilnote 0,9). Auch in Sachen Bezug schneidet die myNap Matratze bei Stiftung Warentest gut (Teilnote 1,8) ab. In der Handhabung erreicht myNap mit der Teilnote 1,2 eines der besten Ergebnisse in diesem Bereich. Gesundheit und Umwelt wurden mit der Teilnote 1,7 bewertet.

 

Sorgfältige Verarbeitung und hochwertige Materialien ergeben zusammen ein Qualitätsprodukt, das dich über Jahre begleiten kann. Auch der Bezug, der zur Luftzirkulation der Matratze beiträgt, ist ein Merkmal für den ausgezeichneten Komfort der als gut bewerteten myNap Matratze.

 

Ausgezeichnete Matratze

So testet Stiftung Warentest Matratzen

 

Wenn Stiftung Warentest eine Matratze testet, werden dazu verschiedene Kriterien herangezogen, die sogenannte Gruppenurteile ergeben. Die sechs Gruppenurteile machen dann zusammen das Gesamtergebnis des Matratzen-Tests aus. Die Kategorien bzw. Gruppen sind:

  • Liegeeigenschaften
  • Haltbarkeit
  • Bezug
  • Gesundheit und Umwelt
  • Handhabung
  • Deklaration und Werbung

 

All diese Aspekte zeichnen gute Matratzen aus, sie werden jedoch unterschiedlich gewichtet. Das wichtigste Kriterium – wie du dir vielleicht denken kannst – sind die Liegeeigenschaften, die mit 40% in die Gesamtnote einfließen. Haltbarkeit ist der zweitwichtigste Faktor und zählt 25% des Testurteils. Bezug, Gesundheit und Deklaration machen jeweils 10% aus, die Handhabung 5%.

 

Liegeeigenschaften

Um den Komfort einer Matratze zu testen, nutzt Stiftung Warentest die vier HEIA-Körpertypen. Jeder Körpertyp ist einem gängigen Körperbau zugeordnet, durch den sich spezielle Anforderungen an eine gute Matratze ergeben. Beim Liegen auf dem Rücken und auf der Seite wird für die einzelnen Typen geprüft, wie gut die Matratze stützt, Druck verteilt und sich an den Körper anpasst. Zu den getesteten Eigenschaften gehören beispielsweise Punktelastizität, Nachschwingverhalten und Geräuschbildung, wobei dieser Punkt bei einer Federkernmatratze eher auftritt als bei einer Kaltschaummatratze.

 

Haltbarkeit

Jede Nacht verbringen wir mehrere Stunden auf unserer Matratze – sie muss über die Jahre also einiges aushalten. Aber wie kann man das testen? Machen es sich die Stiftung Warentest Prüfer mehrere Wochen und Monate lang auf den zu testenden Matratzen gemütlich? Wäre eigentlich ganz schön, oder? ? Aber nein, um die Nutzung von ca. 8 Jahren zu simulieren, wird der Dauerwalzversuch durchgeführt. Dabei rollt eine 140 kg schwere Walze 60.000-mal über die Matratze. Zudem wird die Beständigkeit unter Feuchtigkeits- und Temperatureinfluss geprüft, um die Nutzung zu Hause nachzustellen.

 

Bezug

Beim Bezug spielen Waschbarkeit, Verarbeitung und Knötchenbildung des Materials eine Rolle. Es wird zudem getestet, wie gut sich der Bezug wieder auf die Matratze aufziehen lässt.

 

Gesundheit und Umwelt

In diesem Gruppenurteil wird zum einen geprüft, ob die Matratze nach dem Auspacken unangenehme Gerüche verbreitet. Dieser Geruchs-Test findet 3 Tage und 28 Tage nach dem Auspacken der Matratze statt. Zum anderen prüft Stiftung Warentest jede Matratze auch auf Schadstoffe im Kern und im Bezug. Zu guter Letzt gehört auch der Aspekt der Entsorgung in diese Gruppe. Hier schauen sich die Tester an, wie gut sich die Bestandteile der Matratze trennen lassen, damit diese besser recycelt oder entsorgt werden können.

 

Handhabung

Die Handhabung spielt im Test mit 5% der gesamten Bewertung nur eine untergeordnete Rolle, dennoch gehört auch dieser Aspekt zu der sorgfältigen Prüfung. Die Tester der Stiftung Warentest prüfen die Tragegriffe, testen wie leicht sich die Matratze transportieren lässt und probieren, wie einfach das Drehen und Wenden des Testmodells ist.

 

Deklaration und Werbung

Der letzte Bereich, den sich die Stiftung Warentest bei einer Matratze anschaut, sind die Informationen zum jeweiligen Modell. Wie zuverlässig sind die Angaben zu Material, Härtegrad und Aufbau? Wird in der Werbung nicht zu viel versprochen, zum Beispiel auch wenn es um die Aspekte Gesundheit und Umwelt geht?

 

Welche Matratzenarten werden getestet?

 

Die Prüfer nehmen alle gängigen Matratzenarten – Kaltschaum-, Federkern und Latexmatratzen – im Test auf. In der Regel wird ein mittelfestes oder festes Modell in der Größe 90x200 cm gewählt. Seit 2021 werden auch Matratzen mit 140 cm Breite getestet. Die Testergebnisse sind für die nächstgrößeren sowie nächstkleineren Varianten aber gut übertragbar. Besitzen die beiden Liegeseiten der Matratze unterschiedliche Härtegrade, werden beide Seiten geprüft.

 

Neueste Schlafforschung hat sich bewährt

 

Stiftung Warentest Matratze Test 2,1Die Schlaraffia myNap Schaummatratze in 90x200 cm und Härtestufe hart konnte im Vergleich in vielen Testbereichen punkten und geht mit der Note 2,1 als gute Matratze (Stiftung Warentest Ausgabe 3/2022) hervor. Wie wir das geschafft haben? Indem wir guten Schlaf in unserem Schlaf- und Forschungszentrum genau unter die Lupe genommen haben. Welcher Typ Schläfer hat welche Anforderungen? Was macht eine Matratze besonders haltbar und zugleich anpassungsfähig? Welche Festigkeit wird den meisten Menschen gerecht? Diese und viele weitere Fragen haben wir uns gestellt und die Antworten erforscht. Das Ergebnis: die myNap Schaummatratze.

  • Symmetrischer 7-Zonen-Kern
  • Härtestufe hart für ein festes Liegegefühl
  • Gute Atmungsaktivität
  • Sehr gute Körperanpassung

 

Durch ihren symmetrischen Aufbau kannst du die myNap Matratze regelmäßig drehen, um ihre lange Lebensdauer noch weiter zu verlängern. Der Kern passt sich flexibel an den Körper an und bietet ein festeres Liegegefühl. Die spezielle Schulterzone ist vor allem für Seitenschläfer ein Pluspunkt: beim Schlafen auf der Seite kann die Schulter besonders leicht in die Matratze einsinken, damit eine bequeme Position möglich ist. Für ihren hohen Komfort und ihre gute Qualität, hat die myNap bereits das Ergo Support Siegel des unabhängigen Ergo Support Test-Centers erhalten. Diese Matratze ist eben ausgezeichnet!

 

Matratze Stiftung Warentest 2022

Wie helfen die Testergebnisse beim Matratzen-Kauf?

 

Viele Menschen vertrauen auf die Testsieger-Bewertung der Stiftung Warentest, da sie unabhängig vom Hersteller prüft und bewertet. Wichtige Kriterien, die zu gutem Schlaf beitragen, werden in den Test einbezogen, etwa die Haltbarkeit und die Liegeeigenschaften. Für den Kauf deiner neuen Matratze ist das Ergebnis also eine gute Orientierung. Denke aber daran, das gewünschte Modell am besten beim Probeliegen selbst einmal genauer kennenzulernen. Denn Komfort wird individuell wahrgenommen. Die mit 2,1 ausgezeichnete myNap Matratze kannst du bequem online bestellen oder bei einem Fachhändler vor Ort kaufen.

Tags: Schlafzimmer, Matratze, myNap-Matratze, myNap, Stiftung Warentest
Kategorien: Allgemein, Schlaf gut