Schlafenszeit: So unterscheidet sie sich bei Erwachsenen und Kindern

25. Februar 2022

Schlafenszeit ist nicht gleich Schlafenszeit: Je nachdem, in welcher Lebensphase wir uns befinden, unterscheidet sich auch der Zeitpunkt, an dem wir idealerweise zu Bett gehen sollten. Im Einklang mit deiner inneren Uhr zu leben, lohnt sich gleich doppelt: Dein Körper bekommt die bestmögliche Erholung und zugleich profitierst du von einer verbesserten Schlafqualität. Erfahre jetzt, wann es für dich Zeit ist, dich im Bett einzukuscheln.

Warum du deine ideale Schlafenszeit verpasst

 

Ausreichend Schlaf zu bekommen, ist wichtig, damit du bei guter Gesundheit bleibst und dich rundum wohlfühlst. Aber wusstest du auch, dass die richtige Schlafenszeit ebenso darüber entscheidet, wie gut du dich erholst? Wann du zu Bett gehst, wirkt sich nicht nur auf deine Schlafqualität aus, sondern beeinflusst auch, wie du dich am nächsten Morgen beim Aufwachen fühlst. Ausgeruht und entspannt oder verschlafen und reizbar – etablierst du einen ausgeglichenen Schlaf-Wach-Rhythmus, hast du es in der Hand, wie du in den Tag startest.

 

Dies kann allerdings für den ein oder anderen zur Herausforderung werden. Nach einem hektischen Arbeitstag im Büro oder einem vollgepackten Tag mit den Kindern kannst du vielleicht auch zu Hause nicht abschalten und lenkst dich mit Fernsehen und Smartphone ab. Müde wirst du dadurch nicht, denn das helle, bläuliche Licht der Geräte hält dich wach. Ehe du dich versiehst, ist es schon weit nach Mitternacht – und deine Schlafenszeit hat sich damit weit nach hinten verschoben. Wie kannst du deinem Körper also einen besseren Schlafrhythmus antrainieren?

 

Müdigkeit

Gesunder Schlafrhythmus – Der Schlüssel zu erholsamen Nächten

 

Wenn du dich nach dem Aufwachen fit und vital fühlen willst, solltest du den richtigen Schlafrhythmus für deinen Körper finden. Das bedeutet, dass du mehr in deinen Körper hineinspüren solltest, um deiner inneren Uhr zu folgen. Wenn du wieder mehr auf innere statt auf äußere Signale hörst, wirst du merken, dass dein Körper dir klare Botschaften sendet. Er weiß genau, wann er aktiv sein möchte und wann er Erholung benötigt. Um beste Voraussetzungen für eine erholsame Nachtruhe zu finden, solltest du daher mit deinem Körper arbeiten statt gegen ihn. Das fängt bei der richtigen Schlafumgebung an: Damit du müde werden kannst, muss dein Körper das Schlafhormon Melatonin ausschütten. Dazu benötigt er allerdings eine dunkle Umgebung. Du solltest dein Schlafzimmer daher nicht mit künstlichem Licht fluten, sondern besser auf warme, sanfte Beleuchtung setzen. Idealerweise fallen dir zwischen 21 und 24 Uhr die Augen zu. Diese Schlafenszeit gilt als optimal, weil du dadurch mit den Strahlen der aufgehenden Sonne aufwachen kannst. Ein späteres Zubettgehen verhindert dagegen, dass du das Morgenlicht abbekommst. Die Folgen: Deine innere Uhr gerät aus dem Takt und deine Stimmung wird unausgeglichener.

Die beste Schlafenszeit für Kinder

Schlafenszeit KinderKinder haben eine andere Schlafenszeit als Erwachsene. Das liegt daran, dass sich ihr Körper noch im Wachstum befindet. Während sich die Kleinen im Schlummerland befinden, schüttet ihr Körper Hormone aus, die essenziell für eine gesunde Entwicklung sind. Am meisten Schlaf benötigen Neugeborene. Bis zu 17 Stunden täglich brauchen sie, um all die spannenden Eindrücke des Tages verarbeiten und Neues lernen zu können.

 

Mit fortschreitendem Alter verkürzt sich dann der Schlafbedarf. Kindergartenkinder kommen bereits mit 10-13 Stunden Nachtruhe aus. Sobald die Kleinen in die Schule gehen, reichen ihnen 9-11 Stunden Schlaf. Dabei sollten die Eltern darauf achten, dass sich die Schlafenszeit nach dem Schlafbedarf des Kindes richtet – und idealerweise jeden Tag zur selben Uhrzeit Schlafenszeit ist. Das hilft dem Körper dabei, einen Rhythmus zu etablieren. Schulkinder befinden sich in einer fordernden Lebensphase und müssen jeden Tag eine Vielzahl neuer Informationen aufnehmen. Da sich am Tag Gelerntes in der Nacht festigt, wirkt sich Schlafmangel besonders negativ auf die schulischen Leistungen aus.

 

 

 

Wann sollten Erwachsene ins Bett gehen?

Schlaf wach Rhytmus

 

Bestimmt hast du schon von der allgemeinen Empfehlung gehört, jede Nacht etwa 8 Stunden zu schlafen. Dieser Schlafbedarf bezieht sich auf Erwachsene und bleibt bis ins Seniorenalter relativ stabil. Es gibt aber durchaus auch Ausnahmen von der Regel. Vielleicht kennst du selbst jemanden in deinem Freundeskreis, der ein richtiger Langschläfer ist. Oder aber du wunderst dich, wie ein Kollege oder eine Kollegin mit 6 Stunden Schlaf auskommt. Generell gilt eine Schlafdauer zwischen 6 und 10 Stunden als normal. Aber wann genau ist nun die ideale Schlafenszeit?

 

Am besten orientierst du dich dabei an deinem Chronotyp. Dieser beruht auf deinem natürlichen Schlafmuster und lässt sich grob in zwei Gruppen einteilen: Eulen und Lerchen. Der Lerchen-Typ kommt morgens leicht aus dem Bett, wird aber gegen Abend schon relativ früh müde. Um 21 oder 22 Uhr zu Bett zu gehen, fühlt sich für viele Lerchen instinktiv richtig an. Ganz anders dagegen der Eulen-Typ: Als echter Morgenmuffel ist er morgens grummelig und braucht ein wenig Anlaufzeit, um vollauf wach zu werden. Dafür ist er auch am späten Abend produktiv. Eulen-Typen können ihre Schlafenszeit getrost nach hinten verschieben und gegen Mitternacht schlafen gehen. Dadurch können sie abends noch ein wenig aktiv sein und bekommen beim Aufstehen noch ausreichend Morgenlicht ab. Dieses macht munter und hebt die Stimmung – wodurch die Eulen schneller wach werden.

 

 

Die richtige Schlafenszeit für Senioren

 

Das Schlafbedürfnis von Senioren verteilt sich oftmals auf Nacht und Tag. Senioren schlafen nachts häufig nur wenige Stunden durch und wachen morgens besonders früh auf. Wie sie trotzdem auf eine ausreichende Nachtruhe kommen? Durch ein ausgiebiges Mittagsschläfchen tanken die älteren Semester gerne Kraft für die zweite Tageshälfte. So kommen sie insgesamt auf eine Schlafenszeit von 6-7 Stunden und fühlen sich trotz verändertem Schlafrhythmus ausgeruht und fit.

 

Schlafenszeit Senioren

 

Was ist deine persönliche optimale Schlafenszeit? Orientiere dich am besten an deinem Schlafbedarf und achte auf die Signale deines Körpers. Deine innere Uhr wird dir automatisch mitteilen, wann es Zeit ist, die Augen zu schließen.

Bildnachweise:

New Africa / Adobe Stock
Andrea Piacquadio / pexels.com
Ron Lach / pexels.com
Vlada Karpovich / pexels.com
Mikhail Nilov / pexels.com

Tags: Einschlafen, Durchschlafen, Schlafdauer
Kategorien: Schlaf gut