Unsere Rezeptideen für ein selbstgekochtes Valentinstags-Dinner

09. Februar 2024

Statt einer Schachtel Pralinen hast du dir dieses Jahr vorgenommen, deinen Schatz mit einem selbstgekochten Valentinstags-Dinner zu verwöhnen? Dann dürfen die passenden Rezepte nicht fehlen, um den romantischen Abend perfekt zu machen. Mit raffinierten Zutaten und einer atemberaubenden Präsentation lassen unsere kreativen Rezeptideen keinen Zweifel daran, dass Liebe durch den Magen geht.

Darum ist ein selbstgekochtes Valentinstags-Dinner romantischer als ein Restaurantbesuch

 

Bald ist es endlich wieder Zeit für Romantik! Der Tag der Liebe steht vor der Tür und wie könntest du dein Herzblatt besser verwöhnen als mit einem selbstgekochten Valentinstags-Dinner? Auch wenn ein Besuch in eurem Lieblingsrestaurant sicherlich ebenfalls für schöne Stunden sorgt, kehrt nach ein paar Jahren doch irgendwann die Routine ein. Um eure Liebe aufregend zu gestalten und ausgetretene Pfade zu verlassen, ist es dieses Jahr an der Zeit, dass du einmal selbst zum Kochlöffel greifst. Schließlich hat ein selbstgekochtes Dinner zuhause im wahrsten Sinne des Wortes alle Zutaten, die ein romantischer Abend zu zweit benötigt: ein leckeres Menü, eine intime Kulisse und natürlich ganz viel Liebe beim Zubereiten. Durch deinen Einsatz in der Küche zeigst du deinem Schatz, dass du keine Mühe scheust, um eure gegenseitige Liebe zu feiern und ihn oder sie einmal nach Strich und Faden zu verwöhnen. Und natürlich hat die heimische Kulisse den Vorteil, dass ihr nach dem Essen gleich zum Kuscheln auf die Couch wechseln könnt, ganz ohne lange Rückfahrt.

 

Doch bevor wir dir unsere köstlichen Rezeptideen für euer Valentinstags-Dinner vorstellen, solltest du nicht vergessen, dass bei jedem guten Dinner das Auge mitisst. Dies fängt nicht erst beim Anrichten auf dem Teller an, sondern betrifft die gesamte Präsentation. Für eine romantische Kulisse sorgt edles Geschirr, ein hübscher Blumenstrauß auf dem Esstisch und selbstverständlich ein paar Kerzen für die romantische Stimmung. Außerdem wird durch die besondere Dekoration gleich deutlich, dass es sich um ein spezielles Dinner-Date handelt und ihr nicht einfach ein normales Abendessen genießt.

Köstlicher Ofenkäse mit fruchtigem Granatapfel-Topping

 

Weil Liebe bekanntlich durch den Magen geht, gilt beim Valentinstags-Dinner klotzen statt kleckern. Deshalb haben wir ein komplettes Valentinstags-Menü aus köstlicher Vorspeise, leckerem Hauptgang und natürlich einem süßen Dessert zusammengestellt. Die drei Gänge sorgen nicht nur für aufregende Abwechslung auf dem Teller, sondern lassen euch den besonderen Abend zu zweit noch länger zusammen genießen. Weil nicht nur in der Liebe der erste Eindruck zählt, beginnt unser kulinarischer Abend mit einer besonders schmackhaften Eröffnung: Herzhafter Fetakäse mit süßen Granatapfelkernen sorgt für kulinarischen Hochgenuss gleich zu Beginn. Die süße Frucht darf bei keinem Valentinstags-Dinner fehlen, denn nicht umsonst gilt der Granatapfel kulturübergreifend als Symbol von Liebe und Fruchtbarkeit.

 

Du brauchst:

  • 1 Block Feta (ca. 250 g)
  • 2 EL Olivenöl
  • frischen Rosmarin
  • 1 Granatapfel
  • 1 EL Honig
  • pinkes Salz
  • rosa Pfeffer

 

Und so einfach geht die Zubereitung:

Schneide den Feta in zwei gleichgroße Blöcke und platziere diese auf einem mit Backpapier ausgelegten Backblech. Zupfe die Rosmarinnadeln von den Zweigen und mische diese mit dem Olivenöl sowie Salz und Pfeffer nach Geschmack. Lasse die Olivenölmischung über den Feta laufen und beträufle ihn zusätzlich mit Honig, bevor du ihn bei 200°C Umluft für 10-15 Minuten im Ofen backst. Während der Käse backt, zerteile den Granatapfel in Viertel und löse die Kerne vom Fruchtfleisch. Bestreue den Feta nach dem Backen mit dem fruchtigen Topping und serviere die Vorspeise noch warm.

Hauptgang: Leichte Spaghetti in drei Varianten

 

Ein Pastagericht ist der perfekte Hauptgang für ein Valentinstags-Dinner. Denn Spaghetti sind allseits beliebt und unsere frisch-fruchtige Variante mit Meeresfrüchten liegt angenehm leicht im Magen, sodass ihr den Abend zu zweit auch später noch genießen könnt, anstatt mit einem Food-Koma auf der Couch einzuschlafen. Außerdem lässt sich unser Hauptgang leicht an verschiedene Geschmäcker anpassen: Wenn dein Schatz keine Meeresfrüchte mag, kannst du die Pasta stattdessen mit magerem Hühnchenfleisch servieren, und Veganer freuen sich auf eine Variante mit mariniertem Tofu.

 

Du brauchst:

Fürs Grundrezept:

  • 200 g Spaghetti
  • 1 frische Knoblauchzehe
  • Olivenöl
  • Salz, Pfeffer
  • Weißwein
  • Frisches Basilikum
  • Pinienkerne

Für die Variante mit Scampi:

  • 250 g Scampi (geschält, ohne Darm)

Für die Variante mit Huhn:

  • 250 g mageres Hühnchenfilet, in Stücke geschnitten

Für die vegane Variante:

  • 200 g Tofu
  • 1 EL Sojasauce
  • 1 EL Tomatenmark
  • 1 EL Ahornsirup
  • Italienische Kräuter

 

Und so einfach geht die Zubereitung:

Röste in einer Pfanne eine Handvoll Pinienkerne an und gib die Pinienkerne in eine Schüssel, sobald sie leicht gebräunt sind. Stelle beides beiseite, zerhacke die Basilikumblätter und zerdrücke die Knoblauchzehe.  Bringe in einem Topf reichlich Salzwasser zum Kochen. Sobald das Wasser kocht, gib die Pasta dazu und koche sie nach Packungsanleitung, bis sie „al dente“ ist. Während die Pasta kocht, brätst du die zerdrückte Knoblauchzehe in der Pfanne mit etwas Olivenöl an und entfernst die Knoblauchzehe, sobald sie braun ist. Gib jetzt die Scampi oder das Hühnchen dazu und brate sie scharf an. Würze mit Salz und Pfeffer nach Geschmack und gib einen Schuss Weißwein dazu. Wenn der Weißwein verdampft ist, gibst du die fertige Pasta zusammen mit etwas Nudelwasser zu den Scampi dazu und lässt die Scampi fertig kochen. Richte die Pasta auf zwei Tellern in Herzform an und bestreue sie mit dem frischen Basilikum und den gerösteten Pinienkernen.

 

Für die vegane Variante marinierst du den Tofu zwei Stunden vorher in einer Mischung aus Sojasauce, Tomatenmark, Ahornsirup und italienischen Kräutern. Schneide ihn in Würfel und folge dann der Zubereitungsanweisung oben, nur dass du die Scampi durch die marinierten Tofuwürfel ersetzt.

Nachspeise: Rosa Schoko-Mousse mit Erdbeeren

 

Schokolade gehört zum Valentinstag dazu wie reichlich Küsse und Umarmungen. Deshalb bildet eine lockere Schoko-Mousse mit Erdbeeren und Sahne den verführerischen Schlussakkord für euer Valentinstags-Dinner. Das Besondere an unserem Rezept ist der einzigartig fruchtige Geschmack der Ruby-Schokolade in Verbindung mit ihrer leuchtenden Farbe. So sorgst du mit einer pinken Schoko-Mousse für einen gelungenen Überraschungseffekt beim Dessert.

 

Du brauchst:

  • 1 Tafel Ruby-Schokolade (100 g)
  • 100 g TK-Himbeeren
  • 1 EL Zucker
  • 150 g Sahne
  • 150 g Milch
  • 3 Blatt Gelatine
  • Frische Erdbeeren zum Anrichten

 

Und so einfach geht die Zubereitung:

Taue die Himbeeren in einem Topf bei niedriger Hitze auf und püriere sie zusammen mit dem Zucker, bis eine cremige Masse ohne Stücke entsteht. Stelle das Püree beiseite und weiche die Gelatine in einem Topf etwa 10 Minuten in kaltem Wasser ein. Schmelze die Ruby-Schokolade währenddessen im Wasserbad. Ist die Schokolade vollständig geschmolzen, gieße sie zu dem Himbeerpüree und vermische beides zu einer homogenen Masse. Löse die Gelatine bei niedriger Hitze unter Rühren auf. Wenn keine Klumpen mehr zu sehen sind, vermischst du die aufgelöste Gelatine mit der Schoko-Himbeer-Mischung. Wenn die Mischung etwas abgekühlt ist, Schluck für Schluck die Milch unterheben. Schlagsahne aufschlagen und in einem letzten Schritt langsam unter die Masse heben. Die fertige Schoko-Mousse in Gläser füllen und mindestens zwei Stunden im Kühlschrank stehen lassen. Mit frischen Erdbeeren anrichten und servieren.

 

Wir wünschen euch ein wundervolles Valentinstags-Dinner in gemütlicher Zweisamkeit!

Bildnachweise:

StefanDahl / canva.com
FamingoImages / canva.com
Syda Productions / canva.com

Tags: Valentinstag, Abendessen, Paare
Kategorien: Allgemein, Hallo wach