Ideen für beruhigende Schlafzimmerbeleuchtung

17. Mai 2021

Kann die Schlafzimmerbeleuchtung dir dabei helfen, zur Ruhe zu kommen? Ganz eindeutig: ja! Mit der richtigen Auswahl an Lichtquellen kannst du in deinen Schlafräumen eine Oase der Entspannung schaffen. Dabei kommt es weniger auf teure Lampen an als darauf, den passenden Lichtermix für dich zu finden. Natürliche und elektrische Lichter zu kombinieren, erzeugt schnell eine gemütliche Atmosphäre. Mit unseren Tipps zur Schlafzimmerbeleuchtung kannst du dies ganz einfach zuhause umsetzen und dich schon bald herrlich erholen.

Warum ist die richtige Schlafzimmerbeleuchtung so wichtig?

Natürliche LampenAuch wenn wir die herrschenden Lichtverhältnisse in unseren Räumen oft nicht bewusst wahrnehmen: Die richtigen Lichter wirken sich entscheidend auf unsere Stimmung aus. Was das für dich und dein Schlafzimmer bedeutet? Mit der passenden Schlafzimmerbeleuchtung kannst du den Raum in eine gemütliche Entspannungszone verwandeln. Denn heutzutage sind unsere Schlafzimmer mehr als nur ein Ort zum Schlafen. Wir nutzen sie tagsüber als Rückzugsort, um etwa ein gutes Buch zu lesen, und abends werden sie gerne einmal zum Kino umfunktioniert, wenn ein Filmabend mit dem Partner ansteht.

Eine entspannende Schlafzimmerbeleuchtung hilft dir dabei, all deine Aktivitäten noch mehr zu genießen. Denn sie lässt dich leichter zur Ruhe zu kommen, sodass du dich fast automatisch in einen Zustand der Entspannung versetzt fühlst. Und auch auf deine Schlafqualität hat sie einen durchweg positiven Einfluss, denn wenn du vor dem Zubettgehen deine Seele baumeln lassen kannst, fällt das Einschlafen hinterher besonders leicht.

Ein Gesamtkonzept schaffen – entscheidend für eine gelungene Schlafzimmerbeleuchtung

Gemütliche BeleuchtungDie Schlafzimmerbeleuchtung sollte gut durchdacht sein. Wahrscheinlich kannst du es dir schon denken, aber mit einer einzigen Lampe hast du zwar etwas Licht in deinem Schlafzimmer, eine Wohlfühlatmosphäre will sich aber nicht so richtig einstellen. Dies liegt daran, dass für eine abwechslungsreiche Raumwirkung ein Lichtermix verschiedener Lichtquellen mit unterschiedlich starker Leuchtintensität notwendig ist. Bei deiner Schlafzimmerbeleuchtung solltest du dich stehts an diesem Gesamtkonzept orientieren. Überlege dir daher zunächst eine Grundbeleuchtung als Ausgangsbasis, die du später durch weitere Licht- und Schatteninseln ergänzt. Das Zusammenspiel der verschiedenen Lichtstärken erzeugt am Ende eine wunderbar stimmungsvolle Atmosphäre, die Geist und Körper zur Ruhe kommen lässt.

Passe die Deckenbeleuchtung unbedingt an die Größe deines Schlafzimmers an, damit die Lampe am Ende auch genügend Strahlkraft hat. Bei den Nachttischleuchten, die abends häufig zum Lesen genutzt werden, heißt es dagegen: Weniger ist mehr. Ein zu grelles Licht würde nicht nur deinen Schlafrhythmus durcheinanderbringen, sondern auch deinen Bettpartner stören. Besser ist es, auf dimmbare Leselampen zu setzen, deren Helligkeit du ganz an deine Wünsche anpassen kannst.

Natürliche Lichtquellen für stimmungsvolle Momente

kleine SchlafzimmerbeleuchtungElektrisches Licht hat – nicht nur in der Schlafzimmerbeleuchtung – viele Vorteile und ist in unserem Alltag nicht mehr wegzudenken. Doch natürliche Lichtquellen haben weiterhin einen besonderen Zauber auf uns. Nicht umsonst zünden wir im Winter gerne Kerzen an oder versammeln uns um ein herrlich prasselndes Kaminfeuer. Das warme Licht einer Flamme wirkt besonders beruhigend auf uns und ist eine Wohltat für gestresste Seelen. Um von dieser Wirkung zu profitieren, solltest du bei deiner Schlafzimmerbeleuchtung unbedingt natürliche Lichtquellen einbauen. Ein paar Kerzen auf dem Nachttisch erzeugen dank ihrer romantischen Wirkung direkt eine gemütliche Kuschelatmosphäre im Bett. Bedenke aber, dass offenes Feuer gerade in Haushalten mit kleinen Kindern oder Haustieren eine Gefahrenquelle darstellen kann. Eine schöne Alternative sind beispielsweise LED-Lichterketten, die ebenfalls ein romantisches Flair transportieren und zusätzlich als tolle Dekoelemente fungieren können.

So kommt deine Schlafzimmerbeleuchtung noch besser zur Geltung

Wenn du dich für eine solide Grundbeleuchtung entschieden hast, die du mit strahlenden Lichtinseln und schwächer beleuchteten Zonen ergänzt, hast du bereits fast alles richtig gemacht. Um deiner Schlafzimmerbeleuchtung jetzt das i-Tüpfelchen zu verpassen, haben wir aber noch einen alles entscheidenden Tipp für dich. Oftmals wird bei der Planung der Beleuchtung nämlich die Raumgestaltung vernachlässigt. Doch diese trägt ebenfalls ihren Teil zum Lichtkonzept bei.

Dunkle Farben etwa schlucken viel Licht, sodass du dir möglicherweise ein oder zwei zusätzliche Stehlampen anschaffen solltest, falls deine Schlafzimmermöbel überwiegend aus dunklem Holz bestehen oder du dich für eine dunkle Wandfarbe entschieden hast. Im Gegenzug kommst du möglicherweise mit weniger Lichtquellen aus, wenn dein Schlafzimmer ein großes Fenster hat und mit vielen hellen Möbeln eingerichtet ist. Gerade Weiß hat eine ungemeine Strahlkraft, die du geschickt für dich nutzen kannst. Doch auch andere Trendfarben wie pudrige Pastelltöne eignen sich gut als Wandfarbe, um die Wirkung deiner Schlafzimmerbeleuchtung zu unterstreichen. Darüber hinaus bringen natürliche, helle Farben ein entspannendes Flair mit, das wunderbar zur Gesamtatmosphäre passt.

Und, mit welcher Schlafzimmerbeleuchtung möchtest du pure Entspannung in dein Schlafzimmer bringen? Wir wünschen dir viel Spaß beim Ausprobieren und Erholen!

Bildnachweise:

Joel Henry / unsplash.com
Heye Jensen / unsplash.com
Olenka Sergienko / pexels.com
Sahir Sujahudeen / pexels.com

Tags: Schlafzimmerbeleuchtung, Schlafzimmerlampen, Stimmung, Gemütlichkeit
Kategorien: Allgemein, Schlafzimmer