Matratzenbezug richtig waschen – Die wichtigsten Tipps für ein sauberes Gefühl

06. Mai 2022

Es geht nichts über das Gefühl, sich in ein frisch bezogenes Bett zu legen, oder? Aber hast du beim Waschen auch wirklich an alles gedacht – wie sieht es mit dem Matratzenbezug aus? Den Matratzenbezug waschen nur wenige regelmäßig. Dabei trägt auch die Reinigung des Matratzenbezuges zu einem rundum frischen Gefühl und der Betthygiene bei. Nur, wie wäscht man den Bezug der Matratze richtig? Wir beantworten die wichtigsten Fragen!

Kann ich meinen Matratzenbezug überhaupt selbst waschen?

 

Matratzenbezug selbst waschen

 

Die Grundvoraussetzung, um den Matratzenbezug selbst waschen zu können, ist natürlich, dass sich dieser abnehmen lässt. Manche Matratzen haben leider nur einen Bezug, den du nicht abziehen kannst. Zwar kannst du auf eine solche Matratze waschbare Auflagen legen, vollkommen geschützt ist diese damit trotzdem nicht.  Bei Schlaraffia sind deshalb alle Matratzenbezüge mit einem umlaufenden Reißverschluss versehen, sodass du den Bezug ganz einfach von der Matratze abnehmen kannst. Unsere Matratzenbezüge sind außerdem Waschmaschinengeeignet – am besten achtest du schon beim Kauf von Matratzen auf die Produktinformationen!

Wie oft sollte ich den Matratzenbezug waschen?

 

Wenn du ein Bettlaken und zusätzlich noch einen Matratzenschoner verwendest, sind die Matratze und damit auch ihr Bezug vor Hautpartikeln, Staub, Milben oder gar Flecken (ja, so ein Frühstück im Bett hinterlässt manchmal Spuren ?) geschützt. Trotzdem sind Spannbetttuch und Matratzenschoner nicht undurchdringlich. Einmal pro Jahr empfiehlt es sich daher, den Matratzenbezug abzunehmen und zu waschen.

 

Allergiker sollten die Bezüge Ihrer Matratzen mehrmals im Jahr waschen. Etwa alle drei Monate solltest du dir dann die Zeit nehmen, die Matratze abzuziehen und ihren Bezug in der Waschmaschine von Staub, Milben und Pollen zu befreien. Aber Achtung: Eine zu häufige Wäsche verschleißt der Stoff des Bezuges schnell. Übertreibe es deshalb nicht mit dem Wasch-Wahn! ?

Welchen Waschgang und wie viel Grad soll ich einstellen?

 

Du fragst dich, welches Programm deiner Waschmaschine du einstellen sollst, um deinen Matratzenbezug richtig zu waschen? Bei welcher Temperatur du den Bezug deiner Matratze reinigen kannst, hängt vom Material ab. Eine Kochwäsche kommt für die wenigsten Bezüge von Matratzen in Frage. Baumwoll-Bezüge vertragen in der Regel Temperaturen bis 60°C, Bezüge aus Schaf- oder Lammwolle oder mit einer speziellen Materialveredelung nur 30 bis 40°C. Die meisten Schlaraffia Matratzenbezüge sind zum Beispiel bei bis zu 60°C waschbar – so geht nahezu jeder Fleck auf dem Bezug weg.

 

Außerdem solltest du darauf achten, den Schleudergang am besten schonend einzustellen. Höher als 800 Umdrehungen sollte der Waschgang nicht haben, sonst kann es passieren, dass sich das Material verzieht. Dann kannst du den Bezug nicht mehr richtig auf die Matratze ziehen.

 

Waschmaschine einstellen

Welches Waschmittel nehme ich am besten?

 

Ein heiß diskutierter Punkt, auch beim Waschen des Matratzenbezugs. Ein flüssiges Feinwaschmittel löst sich auch bei niedrigen Temperaturen gut auf und hinterlässt keine Ränder auf dem Stoff, wie es bei Pulver vorkommen kann. Matratzenbezüge aus Baumwolle, die bei 60°C waschbar sind, können aber gut mit einem Vollwaschmittel gereinigt werden. Die Bleiche in dem Waschpulver befreit den Stoff nicht nur von Schmutz, sondern wäscht ihn hygienisch rein. Aufgepasst: Wenn im Wäscheetikett des Matratzenbezugs ein durchgestrichenes Dreieck abgebildet ist, solltest du ein Waschmittel ohne Bleiche oder optische Aufheller verwenden!

Soll der Reißverschluss beim Waschen auf oder zu sein?

 

Matratzenbezug WaschgangDas hängt davon ab, welche Art von Reißverschluss dein Matratzenbezug hat. Ein Bezug, der nur an drei Seiten einen Verschluss besitzt, kann nur im Ganzen gewaschen werden. Dann sollte der Reißverschluss bei der Wäsche geschlossen sein. Allerdings ist so ein Matratzenbezug ganz schön groß, daher solltest du ihn gegebenenfalls lieber in einer professionellen Reinigung waschen lassen.

 

Einen Matratzenbezug mit umlaufendem Reißverschluss zu Hause zu waschen, ist hingegen einfacher. Denn den Bezug kannst du in zwei Hälften teilen – die du einzeln waschen solltest. So passt der Stoff besser in die Waschmaschine und das Reinigungsergebnis wird ebenfalls besser.

Wie trockne ich den Matratzenbezug nach dem Waschen am besten?

 

Ist der Bezug der Matratze einmal gewaschen, geht es ans Trocknen. Das Lufttrocknen kann bei einem Matratzenbezug jedoch ganz schön lange dauern – dabei willst du es dir doch am Abend wieder gemütlich machen auf der Matratze! Nicht alle Matratzenbezüge sind für die Trocknung im Wäschetrockner geeignet, da sie sonst einlaufen könnten. In dem Fall empfiehlt es sich, den Matratzenbezug möglichst morgens zu waschen, zum Beispiel am Wochenende, damit der Bezug den ganzen Tag über trocknen kann. Wenn der Bezug zu groß für den Wäscheständer ist, hilft die 4-Stuhl-Methode. Vier Stühle im Rechteck aufstellen, den Bezug über die Lehnen spannen und einfach dort trocknen lassen!

 

Wenn dein Matratzenbezug für den Trockner geeignet ist, ist dennoch eine schonende Trocknung zu empfehlen. Dann bleibt der Bezug in Top-Form. ? Egal, ob im Trockner oder an der Luft, achte darauf, dass der Matratzenbezug komplett trocken ist, bevor du die Matratze damit beziehst. Sonst droht Schimmel-Gefahr!

Wie bekomme ich den Bezug wieder auf die Matratze?

 

Nun stehst du mit zwei frischen, trockenen Matratzenbezug-Hälften hilflos da? Das Beziehen der Matratze ist ganz einfach! Bei einem Matratzenbezug mit Rundum-Reißverschluss legst du zunächst die eine Hälfte des Bezuges mit der inneren Seite nach oben auf den Lattenrost. Die Matratze kommt obendrauf. Den zweiten Teil des Bezuges legst du nun oben auf die Matratze. Du musst die obere Hälfte des Bezugs nun so drehen, dass die beiden Seiten des Reißverschlusses ineinandergreifen. Dann brauchst du den Reißverschluss nur noch zuziehen und schon ist die Matratze wieder „eingepackt“.

Matratze mit Reißverschluss

Auch einen Matratzenbezug mit dreiseitigem Reißverschluss kannst du so über die Matratze ziehen, dann brauchst du nur die Verbindungsstelle des Reißverschlusses nicht suchen.

Extra-Tipp: Nicht-abnehmbaren Bezug reinigen

 

Du willst deinen Matratzenbezug waschen, kannst ihn aber nicht abnehmen? Flecken, Staub und Milben verunreinigen auch einen Bezug, der nicht abnehmbar ist. Solche Matratzen beziehungsweise Bezüge erkennst du an einem fehlenden Reißverschluss. Dadurch ist es unmöglich, die Matratze zum Reinigen aus dem Bezug zu nehmen. Eine schnelle Wäsche in der Waschmaschine ist hier also nicht möglich.

 

Einen kleinen Trost haben wir aber trotzdem für dich: Eine vorsichtige Reinigung deiner Matratze ist – wenn auch begrenzt – möglich. Dabei gilt: Vom Staubsauger solltest du die Finger lassen! Reinige die Matratze lieber schonend mit der Hand. Du kannst den Bezug zum Beispiel vorsichtig abbürsten. Deine Matratze hat Flecken? Ein schonender Reiniger für Teppiche oder Polster kann Abhilfe verschaffen. Dabei solltest du darauf achten, dass die Matratze nicht zu nass wird und sie lange genug trocknen lassen. Mit diesen Tipps kannst du Matratzen mit nicht-abnehmbaren Bezügen von Staub, Hautpartikeln oder einem hartnäckigen Fleck befreien – auch ohne Waschmaschine.

Den Matratzenbezug waschen ist ganz einfach!

 

Es ist gar nicht so schwer, den Matratzenbezug zu waschen, oder? Unsere Schlaraffia Matratzenbezüge sind besonders pflegeleicht. Für ein optimales Waschergebnis solltest du die beiden Hälften des Bezuges am besten getrennt voneinander reinigen. Außerdem solltest du darauf achten, dass die Bezüge der Matratze ausreichend trocknen. Der einfachste Tipp: Vor dem Waschen immer auf das Etikett schauen, das im Matratzenbezug eingenäht ist. Dann kann bei der Wäsche in der Regel rein gar nichts mehr schiefgehen. So kannst du dich schnell wieder auf ein angenehm-sauberes Gefühl im Bett freuen. ?

Bildnachweise:

Karolina Grabowska / pexels.com
Gratisography / pexels.com
Amina Filkins / pexels.com
Juliano Ferreira / pexels.com

Tags: Betthygiene
Kategorien: Allgemein, Schlaf gut