Matratze in hart oder weich wählen? Unsere Tipps helfen dir bei der Wahl!

30. Juni 2022

Sollte meine Matratze hart oder weich sein, damit sie zu mir passt? Diese Frage stellen sich die meisten, wenn sie online oder im Bettengeschäft nach dem geeigneten Modell suchen. Damit deine Matratze ihr volles Wohlfühlpotenzial entfalten kann, sollte sie schließlich zu deinen Schlafbedürfnissen passen. Wir geben dir einige Tipps, um die Frage zu klären, ob du deine Matratze lieber in weich oder hart wählen solltest, um dein Schlaferlebnis zu perfektionieren.

Matratze in hart oder weich – Welche Festigkeiten gibt es?

 

Heutzutage gibt es eine Matratze nicht nur in hart oder weich, sondern dazu noch in verschiedenen Zwischenstufen. Die Einteilung in fünf verschiedene Härtegrade (H1-H5) ist am weitesten verbreitet. Bei so vielen verschiedenen Festigkeiten ist es für dich sicher nicht leicht, die richtige Matratze auszuwählen. Im Allgemeinen ist der Härtegrad einer Matratze ein Maß dafür, um ihre Festigkeit zu bestimmen. Weiche Matratzen bieten dir ein softes Liegegefühl, während harte Matratzen deinen Körper stärker stützen und sich eher fest anfühlen.


Das Problem: der Härtegrad einer Matratze ist nicht einheitlich geregelt. Da es keinen Standard gibt, unterscheiden sich die Festigkeiten von Bettenhersteller zu Bettenhersteller. Während eine als hart beworbene Matratze beim einen eher mittelfest ist, fühlt sie sich beim anderen möglicherweise extra fest an. Ein bisschen lässt sich das mit dem Kauf neuer Kleidung vergleichen. Bei der einen Marke passt dir vielleicht deine reguläre Größe, während andere Marken ein wenig kleiner oder größer schneidern. Damit deine Klamotten dir später passen, probierst du sie daher vorher im Geschäft an. Dies lässt sich auch auf Matratzen übertragen: ob die Matratze ausreichend hart oder weich ist, kannst du am besten beim Probeliegen im Geschäft testen.

 

probeliegen

Warum ist es wichtig, ob ich meine Matratze eher hart oder weich wähle?

 

Eine Matratze ist für dich einfach nur eine Matratze? Dann solltest du dich einmal näher mit den verschiedenen Festigkeiten befassen. Diese existieren nämlich aus gutem Grund: Dass es eine Matratze in hart oder weich gibt, hat letztendlich eine entscheidende Bedeutung für deine Schlafqualität. Um eine angenehme, korrekte Lagerung deiner Wirbelsäule zu gewährleisten, sollte die Festigkeit deiner Matratze zu dir und deinen Schlafbedürfnissen passen. Ist deine Matratze zu weich für dein Körpergewicht, hängt deine Wirbelsäule durch und du wachst am nächsten Morgen womöglich mit Rückenschmerzen und Verspannungen auf. Ist sie zu hart im Verhältnis zu deinem Gewicht und Körperbau, wird der Schulterbereich stark belastet und eine gesunde Haltung der Wirbelsäule ist ebenfalls erschwert.


Doch du solltest nicht nur auf die Festigkeit allein schauen, sondern zudem auf das verwendete Material. Die für Matratzen charakteristischen Unterschiede in der Festigkeit werden durch den Einsatz unterschiedlicher Materialien und Dichten erreicht. Kaltschaum hat beispielsweise andere Eigenschaften als ein Taschenfederkern – und damit auch andere Vorteile, sodass er zu einigen Träumern besser passt als zu anderen.

Welcher Härtegrad passt zu mir?

 

Wenn du ermitteln willst, ob eine Matratze in hart oder weich besser zu dir passt, kannst du dich zunächst an deinem Körpergewicht sowie deinem Körperbau orientieren. Grundsätzlich gilt, dass du als leichtere und schmaler gebaute Person weniger tief in die Matratze einsinkst und daher weniger Stützkraft benötigst. Matratzen mit einem soften Härtegrad sind auf Personen mit 60 - 80kg ausgelegt. Mittelfeste Matratzen sind in der Regel für Menschen zwischen 80 und 100kg eine gute Wahl, während besonders kräftige Personen, die extra Stützkraft einer festen oder extra festen Matratze zu schätzen wissen.


Aber woran erkennst du, ob die von dir gewählte Festigkeit nicht nur in der Theorie, sondern auch in der Praxis zu dir passt? Die Position deiner Wirbelsäule ist ein gutes Indiz. Liegt sie in Seitenlage gerade, hast du eine gute Festigkeit für dich gefunden. Im Schlaraffia Matratzen-Sortiment findest du softe sowie feste Matratzen. Um deine persönliche Traummatratze auszumachen, nutze die Fachberatung vor Ort oder den praktischen Online-Matratzenberater
 

 

matratzenberatung

Wie kann ich das Liegegefühl meiner Matratze hart oder weich gestalten?

 

Du empfindest deine aktuelle Matratze als zu weich oder zu fest? Generell solltest du dir beim Matratzenkauf ausreichend Zeit lassen, verschiedene Festigkeiten zu testen. Lasse die unterschiedlichen Modelle gut auf dich wirken. Denn: die Festigkeit einer Matratze lässt sich nachträglich nicht maßgeblich ändern.


Lediglich mit einem Matratzen-Topper kannst du das Liegegefühl verändern und für mehr Softness im Bett sorgen. Der Schaumkern eines Toppers – der zum Beispiel aus Kaltschaum oder aus Gelschaum bestehen kann – schafft eine angenehme Verbindung zwischen Körper und Matratze und steigert den Wohlfühl-Faktor. Eine zu weiche Matratze lässt sich andersherum aber nicht fester gestalten. Die Beratung von einem Experten im Fachhandel ist daher Gold wert, wenn du eine Matratze suchst und noch unsicher bist, ob du zu einem harten oder wichen Modell tendierst!

Bildnachweise:

mdbildes / Adobe Stock
Ron Lach / pexels.com
Vladislav Muslakov / unsplash.com
Julia / Adobe Stock

Tags: Matratze, Liegekomfort, Härtegrad, Matratzenhärtegrad
Kategorien: Allgemein, Schlaf gut