Reisemagazin – Seljalandsfoss in Island

Wasserfall

Die Reise geht weiter! Im Februar waren wir in Kullaberg in Schweden, jetzt geht es noch ein bisschen weiter in den Norden. Und zwar nach Island!
Es ist perfekt für diejenigen von euch, die Entspannung brauchen, aber gleichzeitig bereit für ein Abenteuer sind! Die Gegend um den Seljalandsfoss ist da genau der richtige Ort. Wir zeigen euch, warum!

Der Seljalandsfoss ist einer der größten Wasserfälle in Island. Der Fluss Seljalandsá stürzt dort mehr als 60 Meter in die Tiefe, wo sich der See Markarfljót befindet. Die Klippe war früher einmal die Meeresküste, doch mehrere Jahrzehnte lang wurde dort die Landmasse angehoben, so dass aus der damaligen Küste eine Abbruchkante im Land geworden ist.

Ankommen

Der Wasserfall befindet sich direkt neben der Straßennummer 1, also gar nicht zu übersehen! Gut von dem nahegelegenen Campingplatz zu erreichen, sogar zu Fuß ist es nicht weit.
Von der Hauptstadt Rekjavik sind es nur 120km bis zum Wasserfall. Es lohnt sich also, einen kleinen Abstecher dahin zu machen.

Entdecken

Wer gerne fotografiert, der wird hier auf seine Kosten kommen. Vor allem Gegenlichtaufnahmen bei tiefstehender Sonne zu machen, ist für jeden (Hobby-)Fotografen ein Muss! Auch für alle Natur-Liebhaber wird sich der Trip lohnen. Denn wer besonders viel Glück hat und an einem sonnigen Tag den Wasserfall besucht, kann sogar einen Regenbogen sehen, welcher sich über der ganzen Landbreite erstreckt.
Den Wasserfall könnt ihr sowohl von unten am „Tosbecken“ bewundern, als auch von hinten. Ihr könnt komplett hinter dem Wasserfall entlang gehen und durch die Gischt auf das weite Land blicken. In den Abendstunden bringen euch die schönsten Sonnenuntergänge zum Staunen.

In dem Gebiet rund um den Seljalandsfoss gibt es noch weitere Wasserfälle und atemberaubende Naturspektakel, wie etwa Geysire, zu entdecken.
Natürlich ist die Landschaft im Sommer atemberaubend und schön, doch wer immun gegen die Kälte ist, für den ist der Wasselfall im Winter mindestens genauso empfehlenswert. Seljalandsfoss

Schlafen

Nach einem langen Tag an der frischen Luft schläft es sich oft besonders gut.  Eine Übernachtungsmöglichkeit bietet der schicke Campingplatz „Hamragarðar“, der sogar eine kleine Cafeteria besitzt, in der Nähe der Wasserfälle. Wer nicht auf das Campingplatz-Feeling steht, für den gibt es nicht weit vom Wasserfall entfernt ein reizendes, kleines Hotel – das Nicehotel Seljaland.

Und wurde eure Reiselust schon geweckt? Worauf wartet ihr dann noch? Los geht’s!

Kategorien: Allgemein, Hallo wach