So klappt’s mit den Neujahrsvorsätzen: Mehr Sport, mehr schlafen, gesünder essen…

Neujahrvorsätze 2019

Habt ihr auch schon Neujahrsvorsätze? Oft dreht es sich dabei um ein gesünderes Leben mit mehr Sport, mehr Schlaf und einer ausgewogenen Ernährung. Leider bleibt von der Motivation nach den ersten paar Wochen des neuen Jahres meistens nicht allzu viel übrig. Wenn es euch auch so geht, haben wir hier die ultimativen Tipps, damit es mit euren Neujahrsvorsätzen funktioniert!

Nicht zu viele Neujahrsvorsätze fassen

Je länger die Liste der Neujahrsvorsätze ist, desto schwieriger wird das Durchhalten. Außerdem seid ihr schnell demotiviert, weil nicht alles gleichzeitig funktioniert. Jeden zweiten Tag zum Sport, abends gesund kochen, mehr Zeit mit den Freunden verbringen, immer pünktlich ins Bett gehen… Das wird wahrscheinlich schon nach ein, zwei Wochen zu anstrengend, oder? Fasst lieber wenige Vorsätze, an die ihr euch dann aber konsequent haltet. Ihr könnt eure Vorsätze auch auf das Jahr aufteilen: Im Januar anfangen, früher schlafen zu gehen, im Frühjahr mit dem Sport beginnen, zum Sommer hin die Ernährung angehen. Sobald eine Veränderung zur Gewohnheit geworden ist, könnt ihr euch guten Gewissens die nächste vornehmen.

Realistische Neujahrsvorsätze

Bei Vorsätzen lautet das Motto häufig „Dream big“. An sich ist das nicht verkehrt, allerdings werden Ziele, die unerreichbar scheinen, schnell verworfen. Seid bei euren Neujahrsvorsätzen lieber realistisch, denn dann klappt’s auch in der zweiten Jahreshälfte noch mit dem Durchhalten. Ein realistischer Vorsatz ist zum Beispiel jeden Tag eine halbe Stunde früher ins Bett zu gehen oder sich unmittelbar vor dem Schlafengehen nicht mehr mit dem Smartphone oder Tablet zu beschäftigen – das Licht macht nämlich wach.

Neujahrsvorsätze mit anderen teilen

Haltet eure Neujahrsvorsätze nicht geheim. Wenn eure Freunde oder Familienmitglieder von euren Vorsätzen wissen, werden diese gleich viel verbindlicher und ihr habt einen Ansporn, euch wirklich daran zu halten. Noch besser: Nehmt euch zusammen etwas für das neue Jahr vor. Denn mal ehrlich, Sport macht zu zweit doch viel mehr Spaß und die Routine zum Schlafengehen lässt sich mit dem Partner auch viel besser umsetzen! Und besonders gesünder zu essen ist deutlich einfacher, wenn die anderen am Tisch nicht Pizza verspeisen, während man selbst vor einem Salat sitzt. 😉

Vorbereitungen treffen

Die Vorsätze sind gefasst! Und dann? Macht euch einen Plan, wie ihr die Neujahrsvorsätze in die Tat umsetzen wollt – sonst verlaufen sie im Sand. Wenn ihr euch zum Beispiel mehr bewegen wollt, solltet ihr überlegen, wie viel Zeit ihr in der Woche für Sport übrighabt oder wo ihr euch Zeitfenster freischaufeln könnt. Vielleicht könnt ihr zum Beispiel auf dem Weg zur Arbeit ein Stück zu Fuß gehen, sodass ihr euch jeden Tag etwas bewegt, ohne gleich viel früher aufstehen zu müssen. Wenn ihr einen regelmäßigeren und besseren Schlafrhythmus etablieren wollt, schafft im Schlafzimmer zunächst die Grundlage dafür. Bietet euer Bett den nötigen Komfort? Lässt sich das Schlafzimmer ausreichend abdunkeln? Ist es leise genug zum Schlafen? Sorgt dafür, dass eine Basis für guten Schlaf entsteht und legt euch dann einen Plan für das tägliche zu Bett Gehen zurecht, den ihr nach und nach zur Routine machen wollt.

Neujahrsvorsätze Sport
Neujahrsvorsätze Gesundheit

Belohnungen motivieren

Belohnungen sind hilfreich, um euch beim Durchalten eurer Vorsätze zu motivieren. Natürlich sollte die Belohnung nicht im Gegensatz zu dem stehen, was ihr erreichen wollt. Also zum Beispiel keine Zigarette rauchen, wenn ihr mit dem Rauchen aufhören wollt. Ihr könnt euch aber wunderbar mit anderen Dingen belohnen. Ein Konzertbesuch, neue Bettwäsche, ein Spa-Tag… Alles ist denkbar, das euch eine Freude bereitet.

Nicht aufgeben

Beim ersten Anlauf hat es nicht geklappt? Das macht nichts! Gewohnheiten stellen sich nicht von heute auf morgen ein. Überlegt euch, woran der Vorsatz gescheitert ist. Hattet ihr einen schlechten Tag und habt deshalb die ganze Schokotafel auf einmal aufgegessen, statt zum Sport zu gehen? War es euch während einer anstrengenden Woche einfach zu viel, nach der Arbeit jeden Tag etwas im Haushalt zu machen? Es ist ganz normal, dass man mal Stress oder schlechte Laune hat oder einfach etwas dazwischenkommt. Versucht, Stress so gut es geht zu vermeiden oder durch Entspannungsphasen zu vertreiben. Und dann probiert ihr es einfach noch einmal mit den guten Vorsätzen!

Kategorien: Allgemein, Hallo wach