Katze und Hund im Bett – Ist das eine gute Idee?

Katze und Hund im Bett

Hund und Katze sind schon lange die besten Freunde des Menschen, aber dürfen die tierischen Begleiter auch nachts mit ins Bett? Daran scheiden sich die Geister. Während Katze oder Hund im Bett für einige der liebste Kuschelpartner sind, ist in anderen Haushalten das Schlafzimmer eine hund- und katzenfreie Zone. Doch was ist denn nun die bessere Idee, und gibt es am Ende einen Kompromiss? Hier kommen unsere Tipps rund ums Einschlafen mit unseren Freunden auf vier Pfoten!

Besser schlafen mit Katze oder Hund im Bett?

Nach einem anstrengenden Arbeitstag gibt es doch nichts Schöneres, als in freudiger Erwartung süßer Träume in die Kissen zu sinken und sich richtig gut zu erholen. Doch entspannt man sich nun besser alleine, in menschlicher Gesellschaft oder hebt der Hund im Bett die Schlafqualität?

Schlafen mit Hund im Bett

Gerade für Singles können Katze und Hund nachts Nähe und Geborgenheit spenden. Wer vergräbt sich schließlich nicht gerne im weichen, seidigen Fell seines geliebten Vierbeiners? Und auch die Tiere selbst genießen die Wärme und Geborgenheit. Wenn bei euch Katze oder Hund im Bett zwingend zum Schlafambiente dazugehören, gibt eine amerikanische-Studie jetzt Hoffnung: Forscher der Mayoklinik in Arizona behaupten nämlich, dass bei ganzen 41% ihrer Schlafpatienten die Präsenz des tierischen Freundes für ruhigen und oft besseren Schlaf sorgt. Nur 20% empfanden den tierischen Kuschelpartner demnach als störend für die Nachtruhe. Ein klarer Punkt für die Katze oder den Hund im Bett!

Tierische Schlafgenossen für stärkere Bindung – doch es gibt Tücken

Wenn ihr nicht nur tagsüber gemeinsam Abenteuer erlebt, sondern auch nachts mit eurem Haustier kuschelt, profitiert ihr von einer noch engeren Bindung mit dem Vierbeiner. Nachts mit Rex oder Mieze zu schmusen, sorgt außerdem für Glückshormone bei Mensch und Tier.

Kritisch wird es jedoch, wenn Katze oder Hund im Bett zur Konkurrenz für den eigenen Partner werden. Vierbeiner, die sich nachts plötzlich auf Augenhöhe mit Herrchen oder Frauchen wiederfinden, können einen vorhandenen Lebenspartner auch als Konkurrenz empfinden. Euer Lieblingsmensch und euer felliger Freund im Wettstreit, wem denn nun der Platz auf eurer Matratze zusteht? Wohl für keine der beteiligten Parteien ein schönes Szenario!

Katze im Bett

Die Bedürfnisse der Tiere beachten: Das sagen die Experten

Während die eine oder andere einzelgängerische Katze auch nachts nicht zwingend den Kontakt zum Menschen braucht, sind Hunde als Rudeltiere das Schlafen alleine nicht gewöhnt. Verständlich, dass euer Vierbeiner daher auch in der Nacht eure Nähe sucht. Gerade Einzelhunde, die nicht in Gesellschaft anderer Spielkameraden leben, fühlen sich oftmals ausgegrenzt, wenn sie nachts vor der verschlossenen Schlafzimmertür stehen, und können sogar Verhaltensauffälligkeiten entwickeln. Eine Extraportion Zuneigung und Aufmerksamkeit ist hier gefordert, und so erscheint es als besonders angebracht, den Hund ins Bett einzuladen.

Auch bei den Hundeexperten ist das Lager geteilt: Während Psychologen wie Rainer Wohlfahrt, Vizepräsident der Europäischen Gesellschaft für tiergestützte Therapie, beim Schlafen mit Hund im Bett ein eventuell ungesundes Übermaß an Vermenschlichung zu bedenken geben, gehören bei Hundeprofi Martin Rütter die Fellnasen auch mit ins Bett. Es spräche absolut nichts dagegen, wenn keine Hinderungsgründe wie Allergien oder leichter Schlaf vorlägen, und auch die Hygienefrage sei bei entsprechender Pflege kein Problem.

Hunde im Bett

Hundebett statt Hund im Bett

Wenn die Vorstellung, eure geliebten Vierbeiner nachts der Schlafzimmertüre zu verweisen, bei euch für unruhige Nächte sorgt, aber auch der Gedanke an vollgehaarte Kopfkissen nicht gerade Glücksgefühle hervorruft,  kommt jetzt Abhilfe: Das Hundebett ist ein idealer Kompromiss, wenn ihr oder euer Partner euch mit dem Hund oder der Katze im Bett nicht anfreunden könnt. Es kann auch im Schlafzimmer aufgestellt werden, so fühlt sich der Hund nicht ausgegrenzt, gleichzeitig ist aber eine klare Grenze gesetzt.

Zumal solltet ihr den unterschiedlichen Schlafrhythmus bedenken: Während die meisten Menschen sich mit sieben bis acht Stunden Schlaf ausreichend erholt fühlen, müssen unsere Freunde auf vier Pfoten deutlich öfter dösen und sollten dafür auch einen eigenen Platz zur Verfügung haben.

Unser luxuriöses Hundebett ist in drei verschiedenen Größen erhältlich und verspricht tierisch schöne Träume für euren tierischen besten Freund!  Und da nicht nur euer Vierbeiner eine kuschelige Wohlfühloase verdient, findet ihr bei uns auch jede Menge komfortable Bettwaren für garantiert ausgeschlafene Herrchen und Frauchen. 😉

Kategorien: Allgemein, Schlaf gut