Zeit für den Frühjahrsputz: So gehst du effektiv vor

09. April 2021

Nicht nur unsere Kleidung wird im Frühling wieder leichter. Auch in anderen Lebensbereichen sehnen wir uns jetzt nach mehr Leichtigkeit und Frische. Ein wenig Ordnung in die eigene Wohnung zu bringen ist deshalb eine prima Idee. Ein effektiver Frühjahrsputz beseitigt nicht nur altes Gerümpel, das sich über das vergangene Jahr hinweg angesammelt hat, sondern befreit auch deine Seele. Du wirst es an dir selbst sehen: Nachdem du deine Umgebung wieder auf Vordermann gebracht hast, wirst du dich auch im Kopf viel befreiter und lebendiger fühlen. Und diese neu gewonnene Energie kannst du für all die spannenden Projekte nutzen, die das Jahr 2021 für dich bereithält.

Frühjahrsputz: Gut geplant ist halb gewonnen

Die ersten Sonnenstrahlen machen dir nicht nur Lust auf draußen, sondern legen auch die eine oder andere dunkle Ecke drinnen in deiner Wohnung frei, in die sich über das Jahr so einiges an Trödel verirrt hat. Umso besser, dass du dich entschieden hast, mit einem Frühjahrsputz wieder für ein schönes Zuhause und frischen Wind in deiner Wohnung zu sorgen! Wenn du dich jetzt fragst, wie du am besten vorgehen solltest, kommt hier unser wohl wichtigster Tipp: Bei der großen Putzaktion solltest du unbedingt mit System vorgehen. Wenn du dich ohne Plan in das Getümmel stürzt, wirst du dich schnell überfordert fühlen. Checkliste Frühjahrsputz

Stelle dir daher vorab eine Checkliste zusammen, auf der du alle notwendigen Putzutensilien und Reiniger aufführst, damit du später direkt zur Tat schreiten kannst und nicht erst das notwendige Material besorgen musst. Anschließend ist es eine gute Idee, einen Putzplan für deine Wohnung zu erstellen: Überlege dir genau, mit welchem Raum du anfangen möchtest und was dort zu tun ist. Wenn du dir vorher die vorhandenen Problemecken ansiehst, weißt du genau, was später auf dich zukommt und wie viel Zeit du ungefähr einplanen musst. Nimm dir entweder einen ganzen Tag für den Frühjahrsputz vor oder verteile verschiedene Reinigungsarbeiten auf mehrere Tage. So bleibst du motiviert und riskierst nicht, dich später im Chaos zu verzetteln.

Aufräumen und aussortieren

Hast du dir erstmal einen Plan gemacht, geht es im nächsten Schritt an die Ausführung. Doch bevor du gleich mit dem Putzeimer anrückst, solltest du zuerst einmal ein wenig Platz schaffen. Ein Frühjahrsputz bietet immer eine gute Gelegenheit, gleichzeitig ein wenig aufzuräumen und auszusortieren. Entrümple deine Wohnung und trenne dich von altem Ballast. Am nützlichsten ist es, die Sachen, die du nicht mehr behalten willst, in drei Haufen aufzuteilen: Dinge zum Wegwerfen, zum Verschenken und zum Verkaufen. Während kaputte Sachen im Müllsack landen, kann sicher das ein oder andere (intakte) Teil jemandem aus deinem Freundeskreis ein Lächeln aufs Gesicht zaubern oder für einen guten Zweck gespendet werden. Kleidungsstücke, Spielsachen und Co., die so gut wie neu sind, können sogar für ein paar zusätzliche Euros in deinem Portemonnaie sorgen. Der neu geschaffene Platz gibt deinem Zuhause jedenfalls direkt einen frischeren Look.

Fenster putzen und Staub wischen

FrühlingsplaylistHast du deine Wohnräume von altem Gerümpel befreit, kann der eigentliche Frühjahrsputz beginnen. Am besten fängst du bei den Fenstern an und arbeitest dich von da aus langsam zu den aufwändigeren Arbeiten vor. Für die Grundreinigung der Fensterscheiben reicht ein Eimer warmes Wasser mit etwas Spülmittel, für hartnäckigere Verschmutzungen kannst du auch zu einem speziellen Glasreiniger greifen. Streifenfrei sauber wird das Glas anschließend mit einem Mikrofasertuch oder – Achtung, Geheimtipp! – mit einem Nylonstrumpf. Sind die Fenster erstmal blitzblank, steht im nächsten Schritt das Staubwischen an. Nimm dir am besten einen Raum nach dem anderen vor und vernachlässige neben den offensichtlicheren Staubfängern wie großen Bücherregalen auch kleinere Ablageflächen nicht (Türrahmen etwa werden gerne mal vergessen). Achte zwischendurch unbedingt auf die Signale, die dein Körper dir sendet, und gönne dir regelmäßige Ruhepausen. Bei Motivations-Tiefs kann unsere inspirierende Frühlings-Playlist dir dabei helfen, wieder in Schwung zu kommen.

Absaugen und abwischen

Hut ab! Wenn du bis zu diesem Schritt gekommen bist, kannst du dir schon mal auf die Schulter klopfen. Deine Wohnung dürfte bereits viel aufgeräumter und einladender aussehen und der Frühjahrsputz ist fast geschafft! Im vorletzten Schritt brauchst du dich nur noch um die Böden zu kümmern. Zunächst solltest du die gesamte Bodenfläche einmal gründlich absaugen. Solltest du Teppiche lieben, hast du es zugegebenermaßen ein wenig schwieriger als Freunde von Laminat- oder Parkettböden. Doch mit dem richtigen Teppichreiniger bedeutet auch das keinen Beinbruch. Anschließend wird der frisch gesaugte Boden noch mit warmem Wasser und dem passenden Reiniger gewischt. Beachte dabei, dass gerade Laminatböden keine zu feuchten Lappen mögen. Hier ist gutes Auswringen angesagt!

Wohn- und Schlafzimmer richtig putzen

Wohn- und Schlafzimmer richtig putzen

Polstermöbel und eine Vielzahl an kuscheligen Decken und Kissen machen unseren Wohnbereich extra gemütlich, erfordern aber beim Frühjahrsputz einiges an zusätzlicher Aufmerksamkeit. Die Kissen solltest du zunächst lose ausklopfen und danach alle Bezüge von deiner Bettwäsche in der Waschmaschine waschen. Dies solltest du natürlich auch über das gesamte Jahr in regelmäßigen Abständen tun, damit du dich immer über ein frisches Bett freuen kannst. Spezielle Polsterreiniger lassen neben Polsterbetten auch dein Sofa in neuem Glanz erstrahlen.

Und, freust auch du dich schon auf das neue Wohngefühl nach deinem erfolgreichen Frühjahrsputz? Wir wünschen dir herrliche Entspannungsmomente in deiner frisch hergerichteten Ruheoase!  

Bildnachweise:

Grabowska / pexels.com

Paico oficial / unsplash.com

Cottonbro / pexels.com

Flaxeco / unsplash.com

Tags: Frühjahrsputz, Frühling, aufräumen, aussortieren, putzen
Kategorien: Allgemein, Hallo wach